Zum Thema:

20.04.2019 - 20:01Wichtiger Sieg für den KAC!20.04.2019 - 14:18Pensionist um mehr als 20.000 € betrogen20.04.2019 - 11:57E-Bike-Fahrer kracht gegen PKW20.04.2019 - 09:0423-Jähriger übergoss sich mit heißem Öl
Sport - Klagenfurt
Am Bild: Thomas Hundertpfund vom EC-KAC und Jacob Wesley Smith vom HCB Südtirol.
Am Bild: Thomas Hundertpfund vom EC-KAC und Jacob Wesley Smith vom HCB Südtirol. © PSR/EC-KAC/Kuess

Dritte Play-Off-Begegnung

KAC siegte 4:1 gegen HCB Südtirol

Klagenfurt – Mit einer kraftvollen und spielerisch über weite Strecken dominanten Vorstellung besiegte der EC-KAC Titelverteidiger HCB Südtirol auch in der dritten Play-Off-Begegnung. Vor über 4.700 Fans inder Stadthalle gewannen die Rotjacken mit 4:1.

 3 Minuten Lesezeit (435 Wörter) | Änderung am 18.03.2019 - 11.56 Uhr

Der EC-KAC konnte sich in beiden bisherigen Viertelfinalspielen in der Overtime durchsetzen: Nach dem 5:4 vor heimischer Kulisse am vergangenen Mittwoch siegten die Rotjacken am Freitag in Bolzano im längsten Spiel der EBEL-Geschichte dank eines Bischofberger-Tores in der 121. Spielminute mit 4:3. Zudem konnten die Klagenfurter den amtierenden Meister somit in bereits sieben der insgesamt acht Saisonduelle bezwingen. Seit dem Halbfinale gegen den EC VSV im Jahr 2002 gab der EC-KAC (in acht Fällen) nie mehr eine 2:0-Führung in einer Play-Off-Serie aus der Hand.

Spiel Aufstellung

Im 22-Mann-Aufgebot des EC-KAC gab es gegenüber Viertelfinalspiel Nummer zwei vom Freitag nur eine einzige Änderung: Nick Petersen fehlte angeschlagen, der Topscorer musste ebenso passen wie Robin Gartner (angeschlagen), Christoph Duller (krank) sowie die langfristig verletzten Manuel Geier und Marco Richter. Als zusätzlicher Stürmer rückte Dennis Sticha in das Lineup auf. Durch den Petersen-Ausfall kam es in drei der vier  Sturmlinien zu personellen Veränderungen: Matthew Neal stürmte mit Koch/Kozek, Philipp Kreuzer ergänzte Wahl/Bischofberger, Thomas Hundertfund centerte zwischen Obersteiner/Geier. Im Tor der Rotjacken stand am Sonntagabend erneut Lars Haugen.

Fakten

EC-KAC – HCB Südtirol 4:1 (1:0,2:1,1:0)

Stadthalle Klagenfurt, 4.716 Zuschauer, Schiedsrichter M.Nikolić (AUT), Sternat (AUT)

Tore EC-KAC:
Matthew Neal (14:04/Thomas Koch, Patrick Harand)
Andrew Kozek (26:30/Matthew Neal, David Fischer/PP1)
Adam Comrie (28:27/Matthew Neal, Andrew Kozek)
Thomas Hundertpfund (57:52/Johannes Bischofberger, Martin Schumnig/EN)

Tore HCB Südtirol:
Luca Frigo (38:15/Daniel Frank)

„Ein weiteres hartes und schwieriges Spiel – wie alle heuer gegen Bolzano. Wir waren eisläuferisch sehr gut, waren vital und mobil unterwegs. Dass wir in solchen Situationen,  mit einem so langen Spiel am Freitagabend und einer langen Heimreise in der Nacht zum Samstag in den Beinen, auf das Eis kommen und gut performen können, daran haben wir die ganze Saison hindurch gearbeitet, dafür haben wir die Grundlagen in den vergangenen Monaten gelegt. Wie es in der Serie steht, wie die ersten drei Duelle verliefen, das ist jetzt aber schon wieder nebensächlich: Morgen ist ein neuer Tag und übermorgen steht das nächste Spiel am Plan, da wollen wir wieder eine gute Leistung abrufen,“ verkündet EC-KAC Head Coach Petri Matikainen in einer Presseaussendung.

Nächstes Play-Off-Duell am Dienstag

Mit dem achten Sieg im neunten Saisonduell stellte der EC-KAC in der Viertelfinalserie gegen den letztjährigen EBEL-Champion auf 3:0, den Rotjacken fehlt aus den verbleibenden maximal vier Begegnungen somit nur noch ein Sieg zum Aufstieg in das Halbfinale. Bereits morgen Montag reisen die Klagenfurter wieder nach Italien, wo am Dienstagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr, live auf servushockeynight.com) die vierte Konfrontation im Play-Off-Duell mit dem HCB Südtirol ansteht.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (91 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE