Zum Thema:

09.07.2019 - 18:10Klimawandel: Kärntner Affenberg-Studie sorgt für weltweites Aufsehen08.05.2019 - 16:32Historische Recher­che bringt Klar­heit über Straßen­namen01.04.2019 - 11:58Der Affenberg ist wieder offen!18.02.2019 - 17:34Pool-Party am Affenberg: Makaken genießen Frühlings­wetter
Wirtschaft - Villach
Auf dem Affenberg leben die Japanmakaken fast wie in freier Wildbahn. Damit ist er ein einzigartiges Forschungsgebiet.
SYMBOLFOTO Auf dem Affenberg leben die Japanmakaken fast wie in freier Wildbahn. Damit ist er ein einzigartiges Forschungsgebiet. © pixabay

Land Kärnten fördert Kooperation:

Uni Wien baut Außen­stelle auf dem Affenberg

Affenberg – Der Landskroner Affenberg ist das Ausflugsziel vieler Touristen und auch ein beliebter Ort bei den Einheimischen. Bereits seit 2014 besteht eine Kooperation zwischen der Uni Wien und dem Besuchermagneten. Vor kurzem wurde bekanntgegeben: Die Kooperation wurde um weitere fünf Jahre verlängert und eine Außenstelle der Universität wird am Affenberg errichtet.

 2 Minuten Lesezeit (247 Wörter)

Im Bereich Verhaltensforschung arbeiten die Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien und die Affenberg Zoobetriebs-GmbH in Villach-Landskron bereits seit 2014 zusammen. Wie Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser letzte Woche mitteilte, wurde die Kooperation um weitere fünf Jahre verlängert und soll sogar ausgebaut werden. Konkret wird am Affenberg eine Außenstelle der Uni Wien für Wissenschaft und Lehre gegründet. Vom Land Kärnten gibt es dafür eine jährliche Förderung in Höhe von maximal 8.000 Euro.

Einzigartiger Forschungsstandort

„Der Affenberg, auf dem Japanmakaken fast wie in freier Wildbahn leben, ist nicht nur Besuchermagnet für Gäste und Einheimische, sondern auch einzigartiger Forschungsstandort. Das sorgt sogar weltweit für positive Aufmerksamkeit“, betonte Kaiser. Mit der Außenstelle der Uni Wien werde dem Bildungsstandort Kärnten ein weiterer bunter Mosaikstein hinzugefügt.

Der Landeshauptmann verwies darauf, dass man insbesondere auch auf dem tertiären Bildungssektor Kärntens mit Alpen-Adria-Universität, Pädagogischer Hochschule und Fachhochschule viel entwickelt habe und weiter entwickle. Er nennt als aktuelle Initiative das neue Lehramtsstudium „Bewegung und Sport“. Darüber hinaus befinde sich die Gustav Mahler Privatuniversität für Musik im Finale des Akkreditierungsprozesses.

Land fördert Außenstelle

Die 8.000 Euro jährliche Förderung des Landes für die Außenstelle am Affenberg bezieht sich laut Kaiser auf die Betriebskosten für das Labor sowie die Miet- und Betriebskosten für die Unterkünfte der Studierenden und Lehrräumlichkeiten in der Carinthischen Musikakademie im Stift Ossiach.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (25 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE