Zum Thema:

17.08.2019 - 16:38Urlauber retteten 70-Jährigen vor dem Ertrinken12.08.2019 - 10:07Kostenloser Badespaß in Villachs Strand­bädern10.08.2019 - 10:12European Bike Week: Auch musikalisch ein Hit04.08.2019 - 21:1455. Blaues Band vom Faaker See
Leute - Villach
Unter den rund 75 Gästen der Jahreshauptversammlung waren auch zahlreiche Ehrengäste aus der Politik sowie von befreundeten Einsatzorganisationen.
Unter den rund 75 Gästen der Jahreshauptversammlung waren auch zahlreiche Ehrengäste aus der Politik sowie von befreundeten Einsatzorganisationen. © ÖWR/E. Rassinger

Ergebnisse der Jahreshauptversammlung

18.000 ehren­amtliche Stunden der ÖWR Faak

Faak am See – Am 15. März 2019 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Einsatzstelle "Faaker See" der Österreichischen Wasserrettung beim Gasthaus Kärntnerhof in Faak am See statt. Viele Mitglieder der Einsatzstelle und zahlreiche Ehrengäste, in Summe rund 75 Personen, waren der Einladung gefolgt. Einsatzstellenleiter Michael Siter berichtete über die wichtigsten Ereignisse vom Vorjahr.

 3 Minuten Lesezeit (425 Wörter) | Änderung am 19.03.2019 - 19.38 Uhr

„Jederzeit einsatzfähig, jederzeit einsatzbereit – kostbares Menschenleben vor dem nassen Tod zu retten“ ist das Motto der Österreichischen Wasserrettung. Bei der letzten Jahreshauptversammlung der Wasserrettung Faaker See konnte man auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Die Fachreferenten aus den Bereichen Jugend, Tauchen, Fließ-/Wildwasser, Schwimmen/Rettungsschwimmen und Nautik präsentierten die interessantesten Fakten und Leistungen vom Jahr 2018. Auch die Zahlen sprachen ein eindeutiges Bild. Die ÖWR Faaker See war im Vorjahr wieder sehr aktiv und das in allen Bereichen der Wasserrettung. Insgesamt wurden über 18.000 ehrenamtliche Stunden von den Mitgliedern 2018 geleistet. Der Personalstand beläuft sich auf 547 Mitglieder gesamt, wovon 104 Aktive zu verzeichnen sind.

ÖWR Faak: 50 Mal im Einsatz

Der Alltag der Wasserretter vom Faaker See gestaltet sich in den Bereichen Ausbildung, Überwachungs-, Bereitschafts- und Einsatzdienst durchaus umfangreich. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise 90 Kindern und Jugendlichen das Schwimmen gelehrt, rund die Hälfte davon waren Anfänger, 41 Personen wurden im Bereich Rettungsschwimmen ausgebildet und 50 Alarmeinsätze positiv abgearbeitet. Engagiert waren auch die Mitglieder selbst, die sich im Rahmen von internen und externen (Spezial-) Ausbildungen fort- bzw. weitergebildet haben.

Investitionsreiches Jahr 2018

Das Jahr 2018 war auch hinsichtlich der Investitionen ein besonderes. So wurde unter anderem ein neues Einsatzboot für den Faaker See in den Dienst gestellt und das Strömungsrettungsmodul des ÖWR-Landesverbandes samt Einsatzfahrzeug in Faak stationiert. Neben Eigenmitteln der Einsatzstelle war dies nur dank der finanziellen Unterstützung des ÖWR-Landesverbandes Kärnten, der Marktgemeinde Finkenstein und der Stadt Villach möglich.

Auszeichnungen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch einige Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet:

  • Mitgliedsehrenzeichen in Bronze (10 Jahre ÖWR): Elke Rassinger, Bruno Arendt
  • Mitgliedsehrenzeichen in Silber (20 Jahre ÖWR): Markus Jereb, Kathrin Stissen.

Unter den vielen fleißigen Aktiven, konnte man auch einige für ihre besonderen Verdienste um das Wasserrettungswesen mit dem Leistungsabzeichen der ÖWR-Bundesleitung auszeichnen: Larissa Prellezo und Nadine Hinteregger (beide Bronze), Sabrina Gallob und Hubert Slamnig (beide Silber). Bei ihren Grußworten zeigten sich die Ehrengäste sichtlich beeindruckt von den umfangreichen Leistungen der ÖWR Faaker See und dem außerordentlichen Engagement der Funktionäre und Mitglieder.

Lob für großes Engagement

In den Schlussworten bedankte sich Einsatzstellenleiter Michael Siter bei allen Funktionären und Mitgliedern für das große Engagement und den Einsatz im abgelaufenen Jahr. Besonderer Dank gilt auch allen politischen Ansprechpartnern, die für die ÖWR Faaker See stets ein offenes Ohr haben. Auch unter den Einsatz- und Rettungsorganisationen bestehe ein außerordentlich guter Kontakt im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (34 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE