Zum Thema:

21.04.2019 - 16:41Dieses Event wirst du nie vergessen!21.04.2019 - 09:12Schweizer nach Schlägerei mit Afghanen im Krankenhaus20.04.2019 - 20:01Wichtiger Sieg für den KAC!20.04.2019 - 17:55Zwei Villacher „Fernschmecker“ in Malaysia
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Schon die Kleinsten wissen, wie unsere Trinkbrunnen funktionieren.
Schon die Kleinsten wissen, wie unsere Trinkbrunnen funktionieren. © Augstein

Anmeldungen sind bis 30. April möglich

Wassertest für Selbstversorger

Klagenfurt/Villach – Rund um den Weltwassertag am 22. März bietet der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in Zusammenarbeit mit der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) die Teilnahme an der Aktion KONSUMENT-Trinkwassertest an.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter)

Die Güte des österreichischen Trinkwassers ist in der Regel sehr hoch, doch speziell in Gebieten mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung und viel Industrie können Belastungen des Trinkwassers auftreten. Nützlich ist ein solcher Test insbesondere für jene, die sich mit Brunnenwasser selbst versorgen. Mit dem KONSUMENT‑Trinkwassertest können Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Trinkwasser vergleichsweise kostengünstig auf Nitrat, auf die am häufigsten vorkommenden Pestizide sowie auf  Rückstände von Abwasser untersuchen lassen. Die Anmeldung zur Aktion ist bis zum 30. April 2019 möglich. Weitere Infos dazu gibt es auch unter www.konsument.at.

Was wird getestet?

Wer einen umfassenden Trinkwassertest gemäß Trinkwasserverordnung in Auftrag gibt, muss mit Ausgaben von mehreren Hundert Euro rechnen. Deshalb hat der VKI in Zusammenarbeit mit der AGES eine kostengünstigere Lösung erarbeitet. Dabei wird die Wasserprobe nicht auf alle 84 in der Trinkwasserverordnung genannten Pestizide überprüft, sondern auf jene 25, welche die AGES in der Vergangenheit mit Abstand am häufigsten gefunden hat. Auch bei der Analyse auf Restspuren von Abwasser beschränkt sich dieser Test auf drei der gängigsten Abwasserindikatoren. Mit dieser Reduktion auf das Wesentliche kann der Trinkwassertest für 160 Euro angeboten werden.

Was wird nicht getestet?

Nicht getestet wird, ob das Trinkwasser mikrobiologisch verunreinigt ist. Anders als so manch unseriöses Testlabor suggeriert, können diese Tests nicht in Eigenregie durchgeführt werden. Eine unsachgemäße Probenentnahme und der ungekühlte Versand der Proben würde das Ergebnis verfälschen. Für derartige Tests muss geschultes Personal vor Ort die Probe ziehen, was wiederum die Kosten erhöhen würde.

Wie funktioniert der Trinkwassertest?

  • Schritt 1: Anmeldung zur Aktion (online unter www.konsument.at, per E-Mail an kundenservice@vki.at oder telefonisch unter 01/588 774)
  • Schritt 2: Zusendung des Trinkwassertests (Behälter für Wasserprobe, Anleitung für Entnahme, Formular zum Ausfüllen)
  • Schritt 3: Übermittlung der Wasserprobe an die AGES bis 15.5. (Adressetikett liegt den Unterlagen bei)
  • Schritt 4: Erhalt der Analyseergebnisse (Wartezeit etwa zwei bis vier Wochen)
Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (4 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE