fbpx

Zum Thema:

26.02.2020 - 07:31Haben wir den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen?25.02.2020 - 15:41Neue Flugstrecke: Ab März zweimal wöchentlich von Klagenfurt nach Berlin25.02.2020 - 12:25Die ganze Austria-Familie in einem Stickerheft25.02.2020 - 12:09Bei Arbeiten Finger­kuppe abge­trennt
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © vier-pfoten.at

Ein Hund konnte nicht mehr gerettet werden

Vermutlich durch Gift­köder: Zwei Hunde vergiftet

Klagenfurt – Am Freitag, den 22. März 2019, erstattete ein 43-jähriger Klagenfurter Anzeige, dass seine beiden Hunde am 6. Jänner sowie am 14. März 2019 vergiftet wurden. Ein Hund konnte nicht mehr gerettet werden. Es gibt derzeit keinen Hinweis auf den Täter.

 1 Minuten Lesezeit (124 Wörter)

Am Freitag, den 22. März 2019, erstattete ein 43-jähriger Klagenfurter Anzeige, dass vermutlich bereits am 6. Jänner 2019 sein Hund auf seinem Grundstück vergiftet wurde. Der Hund konnte jedoch von der Tierärztin gerettet werden.

Der zweite Hund konnte nicht mehr gerettet werden

Am Donnerstag, den 14. März 2019 wurde sein zweiter Hund ebenfalls von einem bis dato unbekannten Täter vermutlich durch einen Giftköder vergiftet. Der Hund konnte nicht mehr gerettet werden und musste am Montag, den 18. März 2019 eingeschläfert werden. Es gibt derzeit keinen Hinweis auf einen Täter und auch nicht auf die Art des verabreichten Giftes. Durch die beiden Taten erleidet der 43-jährige einen Schaden in der Höhe von mehreren hundert Euro sowie den Verlust eines Hundes.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (393 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE