Zum Thema:

25.06.2019 - 07:33Gönn dir ein Glas, beim Biowein­festival 201924.06.2019 - 22:13Handy aus Hosen­tasche eines 17-Jährigen geklaut24.06.2019 - 21:2210 mal Gold: Sie schwimmen sich zum Erfolg24.06.2019 - 19:02Schon wieder Fahr­räder gestohlen
Wirtschaft
Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise mit Messedirektor Bernhard Erler sowie Vizebürgermeister Wolfgang Germ und Stadtrat Christian Scheider umgeben mit dem Köchinnen- und Kochnachwuchs aus Kärnten.
Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise mit Messedirektor Bernhard Erler sowie Vizebürgermeister Wolfgang Germ und Stadtrat Christian Scheider umgeben mit dem Köchinnen- und Kochnachwuchs aus Kärnten. © StadtPresse/Fritz

Größte Gastronomiemesse Österreichs

Die Gast 2019 öffnet ihre Türen

Klagenfurt – Heute, Sonntag, wurde die 51. GAST Klagenfurt eröffnet. Die Kärntner GAST ist die größte Gastronomie- und Hotelleriefachmesse in Österreich. Über 350 Aussteller liefern dort von 24. bis 26. März Informationen zu neuen Trends und Herausforderungen in den Bereichen Einrichtung, Ausstattung, Lebensmittel, Getränke, Wellness und Outdoor.

 4 Minuten Lesezeit (514 Wörter)

Es ist der Branchentreffpunkt schlechthin. Die GAST, die nun schon zum 51. Mal in Klagenfurt ausgetragen wird. Parallel dazu gibt es Südösterreichs größte Weinmesse INTERVINO, an der rund 80 Winzer über 1.500 verschiedene Weinsorten präsentieren werden. Die GAST spricht mit ihrem Angebot nicht nur die Branchenkenner an, sondern ist vor allem für Neueinsteiger und Betriebsnachfolger eine wichtige Plattform, um sich detailliert über die Neuheiten im Gastronomie- und Beherbergungssektor zu informieren.

Schwerpunkt E-Tourismus

Ein Schwerpunktthema heuer auf der GAST ist der E-Tourismus. Online zu mehr Gästen zu kommen, ist die große Herausforderung der Kärntner Beherberger, zumal die Zahlen eine eindeutige Sprache sprechen, denn acht von zehn Österreichern sind täglich online. Auch 50 % der Urlauber buchen ihren Aufenthalt ausschließlich im weltweiten Netz. Vorträge zu diesem Schwerpunkt gibt es ebenso wie Anbieter von digitalen Lösungen. Einen wichtigen Stellenwert haben die regionalen, frischen Lebensmittel auf der GAST. Frische Ware, frisch zubereitet, kurze Transportwege, nachhaltige Lebensmittelproduktion sowie qualitäts- und herkunftsgesicherte Produkte aus Kärnten, bzw. dem Genussland, sind die Themen auf der GAST.

Internationales Schaufenster für Kärnten

In seiner Eröffnungsrede strich Landeshauptmann Peter Kaiser die Internationalität der Messe hervor und bezeichnete die GAST als internationales Schaufenster Kärntens in die Welt. Zugleich sei diese Internationalität auch Auftrag, die Einheit Kärntens im Zuge einer neuen Dachmarke zu präsentieren. „Egal, welcher Bereich, vom Tourismus bis zur Industrie, von der Bildung bis zum Arbeitsplatz, wir müssen Kärnten als Einheit zeigen. Damit wird sichtbar, dass man hier leben, arbeiten und urlauben kann. Wir arbeiten in der Landesregierung intensiv an einer Dachmarke, die nur „Kärnten“ heißen kann, um die Vorzüge unseres Landes künftig in die Welt hinaus tragen zu können“, hielt Kaiser fest.

Rund 350 Austeller

Clubobmann Markus Malle sagte in seinem Statement zur Eröffnung, die 51. GAST sei eine einzigartige Leistungsschau von 350 Ausstellern. „Sie bestehen mit Innovation und Engagement jeden Tag auf dem Markt und stellen sich auf die künftigen Herausforderungen ein“, erklärte Malle. Kärnten sei nicht Industrie- oder Tourismusland, Kärnten sei beides und dies sei in einem neuen Standortmarketing sichtbar zu machen. Malle sprach die Herausforderungen an, die von der Digitalisierung über Lösungen für den Verkehr der Zukunft, wenn Menschen in Ballungszentren immer weniger eigene PKW besitzen, bis hin zur Slow-Food-Initiative, die Tourismus, Landwirtschaft und Kulinarik verbindet, reichen. „Auch innerorganisatorischer Stärke ist entscheidend“, sagt Malle. „Medial diskutiert wird vor allem eine Verringerung der Anzahl an Regionen in Kärnten. Uns geht es darum, den Kärntner Tourismus mit seinen 50.000 Beschäftigten aus einer Position der Stärke schlagkräftig und zukunftsorientiert aufzustellen.“

Slow Food Schnecke

Im Zuge der Eröffnungsfeier wurde die Slow Food-Schnecke als Symbol für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und Lebensweise, an die Kärntner Tourismusschulen überreicht, die die Nachhaltigkeit und Regionalität der Lebensmittel als Schwerpunkt ihrer Ausbildung sehen.

Infobox

Wann: Sonntag, 24. März bis Dienstag, 26. März

Wo: Messegelände Klagenfurt

Geöffnet am Dienstag von 9 bis 17 Uhr. An allen anderen Tagen von 9 bis 18 Uhr.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (4 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE