Zum Thema:

25.06.2019 - 07:33Gönn dir ein Glas, beim Biowein­festival 201924.06.2019 - 22:13Handy aus Hosen­tasche eines 17-Jährigen geklaut24.06.2019 - 21:2210 mal Gold: Sie schwimmen sich zum Erfolg24.06.2019 - 19:02Schon wieder Fahr­räder gestohlen
Leute
© 5min.at

Staatsbürgerschaften im Spiegelsaal verliehen

47 neue Landsleute in Kärnten

Klagenfurt – 47 neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, darunter acht Kinder, wurden heute, Montag 25. März 2019, von Landeshauptmann Peter Kaiser offiziell in ihrer neuen Heimat Kärnten begrüßt. Im Spiegelsaal der Landesregierung übergab er an sie feierlich die entsprechenden Staatsbürgerschaftsbescheide.

 1 Minuten Lesezeit (233 Wörter)

Als wichtigen Akt, mit persönlicher Bedeutung für jeden Einzelnen aber auch für das Land Kärnten, wollte der Landeshauptmann Peter Kaiser die Staatsbürgerschaftsverleihung verstanden wissen. „Ich begrüße Sie in einem bunten und vielfältigen Land, das hohe Lebensqualität bietet und gerne Bürger aus unterschiedlichen Ländern integriert “, hob Kaiser einige Vorzüge Kärntens hervor. Gleichzeitig drückte er seine Hoffnung gegenüber den neuen Staatsbürgern aus, ab nun bereit zu sein, aktiver Teil des Landes und der Demokratie zu werden. Damit würden neben Rechten aber auch Pflichten für die neuen Staatsbürger einhergehen. „Nutzen Sie die Chancen, die Ihnen gegeben werden, nehmen Sie ihre neuen Pflichten ernst, gehen sie gefestigt durch das Leben, bleiben sie gegenüber anderen stets offen und beteiligen Sie sich auch an den Wahlen. Es gibt nach wie vor viele Länder, in denen demokratische Wahlen nicht selbstverständlich sind“, betonte Kaiser.

Bundeshymne rundete Veranstaltung ab

Die Gelöbnisformel wurde durch Adolf Rupp von der für Staatsbürgerschaften zuständigen Unterabteilung verlesen. Den offiziellen Abschluss der Feierstunde bildete das Abspielen der Bundeshymne. Insgesamt waren 19 der neuen Landsleute aus Bosnien Herzegowina, fünf aus Deutschland, vier aus dem Kosovo, zwei aus Rumänien und Syrien und jeweils eine Person aus Somalia, Ägypten, Armenien, Estland, Aserbaidschan, Italien, Slowenien, Tschechien, Bulgarien, Slowakei, Kroatien, Nigeria, Südafrika, Iran und der Ukraine.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (145 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (72 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE