Zum Thema:

23.04.2019 - 12:59Girls´ Day beim Bundesheer23.04.2019 - 11:53Villacher Innen­stadt erblüht23.04.2019 - 10:51Millionen&shyinvestitionen in Wohnen, Jobs und Infrastruktur22.04.2019 - 21:08Candolini: Beliebtes Innen­stadt-Lokal schließt
Leute - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay

Pflanzungsoffensive:

Villacher Stadt­garten pflanzt 111 neue Bäume

Villach – In den nächsten beiden Wochen pflanzt der Villacher Stadtgarten 111 neue Bäume. „Es sind Laubgehölze, weil diese mit den veränderten klimatischen Bedingungen besser zurechtkommen“, erklärt Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner das offensive Baummanagement.

 2 Minuten Lesezeit (301 Wörter) | Änderung am 29.03.2019 - 07.30 Uhr

Noch bevor der Laubaustrieb beginnt, führt der Villacher Stadtgarten derzeit wieder ein umfangreiches Baumpflanzungsprojekt durch. „Insgesamt setzen wir heuer im Frühling 111 neue Bäume“, sagt die zuständige Referentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. „39 davon sind als Bestattungsbäume auf den Friedhöfen vorgesehen. 12 gehören zur Umgestaltung des Parkplatzes Waldfriedhof West. In den sonstigen Stadtbereichen werden es 60 Stück sein.“

Die Bäume werden an unterschiedlichen Standorten in der Stadt gepflanzt. 15 Stück wachsen künftig in der Italiener Straße. Außerdem werden Bäume in der Seebacher Allee, am Karawankenweg, am Tschinowitscher Weg, in der Burgenland Straße, in der Tiroler Straße, in St. Martin, in Drobollach und anderen Dorfbereichen gepflanzt.

Klimawandel macht den Bäumen Probleme

Die Baumartenwahl selbst ist eine Herausforderung. „Der Klimawandel und damit einhergehende Witterungskapriolen mit extrem langen Trockenzeiten, großer Hitze und auch vielen neuen, bisher in Österreich nicht relevanten Krankheiten machen den Bäumen im Straßenraum große Probleme“, sagt Oberrauner. Hinzu kommt, dass Villach eine der schneereichsten Städte Österreichs ist und daher im Winter sehr viel Streusalz ausgebracht werden muss. „Das Streusalz wird in die Grünanlagen geschwemmt und führt zur Ionenanreicherung im Boden“, erklärt die Referentin. Die Wasseraufnahme wird dadurch erheblich erschwert. „Bäume in der Stadt müssen sehr vielen Anforderungen genügen“, erläutert Oberrauner.

„Experten raten zu südländischen Baumarten“

„Experten raten immer mehr zu südländische Arten, sodass auch in Villach Bäume, welche ihre ursprüngliche Heimat in der mediterranen Gegend haben, verwendet werden. Trotzdem versucht der Stadtgarten auch heimische Gehölze und bienenfreundliche Bäume auszupflanzen, auch Obstbäume werden gesetzt. Die Kosten für die Frühjahrs-Baumpflanzung, die zwei Wochen dauert, liegen bei 40.000 Euro. Eine weitere Pflanzaktion ist für den Spät-Herbst geplant.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (152 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE