Zum Thema:

24.07.2019 - 11:16Abschiedsbesuch vom slowenischen Generalkonsul24.07.2019 - 10:24Stand-up-Paddeln: Hohe Gebühren am Faaker See23.07.2019 - 15:56Ausbildungs­lehrgang zum Hilfsschieds­richter23.07.2019 - 14:54„Klimawandel macht keine Ferien“
Leute - Klagenfurt
© 5min.at

„Ostern – Leid und Freude“

Vernissage auf der Palliativstation

Klagenfurt – Wie schon in den vergangenen Jahren findet auch 2019 auf der Palliativstation im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee eine Vernissage statt. Diesmal sind Werke der steirischen Künstlerin Igi Zacek ausgestellt.

 1 Minuten Lesezeit (176 Wörter)

Aquarellmalerei und Körperkunst gehören zu den Schwerpunkten der Künstlerin Igi Zacek (79), die 1940 in Judenburg geboren wurde und heute in Graz lebt. Neben ihren Aquarellen, Blumen und Landschaften, schaffte die Künstlerin komplexe malerische und grafische Werke mit denen sie Spannungszustände generiert. Vor allem Spannungszustände zwischen Figuration und Abstraktion beziehungsweise zwischen Illusion und Komposition. Mit der Ausstellung auf der Palliativstation im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee sind ihre Bilder seit über zehn Jahren das erste Mal wieder öffentlich zu sehen. Die schwere Erkrankung ihres Mannes, zwang die Steirerin in eine Schaffenspause.

Unkomplizierter Zugang zur Kunst

Vernissagen haben auf der Palliativstation bereits Tradition. „Wir wollen unseren Patienten und deren Angehörigen sowie Interessierten einen unkomplizierten Zugang zur Kunst geben“, begründen der Abteilungsvorstand der Interdisziplinären Schmerztherapie, Onkologie und Palliativmedizin (ZISOP), Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar und Stationsleiterin DGKP Monika Jahn ihr Engagement.

Die Vernissage findet am 4. April 2019 zwischen 15 Uhr und 18 Uhr statt. Darüber hinaus sind Zaceks Werke bis Ende August 2019 täglich zwischen 13 und 18 Uhr auf der Station zu sehen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (3 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE