ANZEIGE Wirtschaft - Klagenfurt
Dynatrace ist nicht nur ein Weltmarktführer und Pionier im Software Intelligence Bereich, sondern versucht auch den eigenen Green Footprint zu verbessern.
Dynatrace ist nicht nur ein Weltmarktführer und Pionier im Software Intelligence Bereich, sondern versucht auch den eigenen Green Footprint zu verbessern. © Daniel Kattnig
ANZEIGE

Weltmarktführer Dynatrace übernimmt Verantwortung gegenüber Umwelt

Dynatrace setzt auf Nachhaltigkeit

Klagenfurt – Dem österreichischen Weltmarktführer Dynatrace liegen die Umwelt und Soziales am Herzen. Zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks werden deshalb nachhaltige Maßnahmen gesetzt: ein nahezu papierloses Büro, biologische und regionale Produkte sowie Solarstrom. Die Dynatracer unterstützen auch als "Social Heroes" Charity-Aktionen.

 2 Minuten Lesezeit (336 Wörter)

„Als Weltmarktführer nimmt Dynatrace seine Verantwortung gegenüber der Umwelt sehr ernst. Daher setzen wir viele Maßnahmen, um unserem Ruf als „grünes Unternehmen“ gerecht zu werden“, erklärt Thomas Grassauer, der Leiter des Klagenfurter Dynatrace-Standortes.

Mit kleinen Maßnahmen viel bewirken

Ein wichtiger Schritt zur Nachhaltigkeit war für Grassauer, dass sämtliche Teambekleidungen, vom T-Shirt bis zum Hoodie Fair Trade hergestellt werden. „Der Aufdruck kommt auch aus Österreich“, ergänzt Grassauer.

Auch bei den T-Shirts & Hoodies wird bei Dynatrace auf Fairtrade geachtet.

Auch bei den T-Shirts & Hoodies wird bei Dynatrace auf Fairtrade geachtet. - © Daniel Kattnig

Viele kleine Maßnahmen können in Summe auch Großes bewirken. So arbeitet Dynatrace z.B. zu 90 % digital. Das weitgehend papierlose Office ist ein weiterer Beitrag, die Umwelt zu schonen.

Regionale Produkte & ausreichend Bewegung

Regionales Bio-Obst und Müsli, Joghurt, Tee von Sonnentor und Kaffee von Hornig stehen Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung. „Wir legen viel Wert auf biologisch-regionale Produkte“, so Grassauer. Doch damit nicht genug: Auch die Teilnahme an Laufevents wird gefördert. Laufen auf Kosten des Unternehmens? Grassauer lacht: „Ja, Freude an der Bewegung ist bei uns wichtig. Schließlich sitzen wir den ganzen Tag vor dem Computer, da braucht es einen Ausgleich.“

Dazu kommen zahlreiche weitere Mitarbeiter-Events wie Schitage, Sommerfeste und Releasepartys.

Dynatracer als „Social Heroes“

Jedes Jahr gibt es einen Dynatrace Charity Month. Alle Mitarbeiter sind dazu eingeladen, etwas Gutes zu tun – und viele folgen dem Ruf. Weltweit werden Dynatracer zu Suppenküchen-Helfern, sammeln Müll, verpacken Geschenke für bedürftige Menschen oder versorgen Obdachlose. Das Klagenfurter Team hat sich dazu entschlossen, etwas „von Herzen“ zu geben – und hat das Rote Kreuz besucht, um zu Blut spenden. „Das hat schon Aufsehen erregt in der Blutspende-Zentrale, als wir uns gleichzeitig angemeldet haben. Und auch bei Dynatrace wurden wir bei der internen Charity-Präsentation mit unserer Aktion hervorgehoben“, erzählt Grassauer.

Die Dynatracer aus Klagenfurter spendeten ihr Blut für die soziale Aktion.

Die Dynatracer aus Klagenfurter spendeten ihr Blut für die soziale Aktion. - © Dynatrace

 

ANZEIGE

Dynatrace Austria GmbH

Lakeside B08a
9020 Klagenfurt am Wörthersee
om.klagenfurt@dynatrace.com
www.dynatrace.com


Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (23 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (38 Reaktionen)
Kommentare laden