Zum Thema:

25.06.2019 - 19:21FPÖ Germ warnt: Lehrkörper stoßen an ihre Grenzen25.06.2019 - 16:56Leberkas-Pepi kommt in die CityArkaden25.06.2019 - 09:07Klagenfurter Neurotag findet erneut statt25.06.2019 - 07:33Gönn dir ein Glas, beim Biowein­festival 2019
Politik - Klagenfurt
© 5min

Auch Vizebürgermeister Germ stellt sich diese Frage

Wie belebt man das Kardinalviertel?

Klagenfurt – Die Klagenfurter FPÖ schlägt Alarm. Das Kardinalviertel sei in den letzten Jahren so vernachlässigt worden, dass einige Kaufleute bereits mit Existenzängsten zu kämpfen hätten. Die Errichtung eines Spielplatzes soll helfen. Dafür will Vizebürgermeister Germ erneut einen Antrag im Gemeinderat stellen.

 2 Minuten Lesezeit (338 Wörter)

Im Kardinalviertel bestehe „dringender Handlungsbedarf“, so Vizebürgermeister Germ (FPÖ) in einer heutigen Aussendung. Die Lage der Gewerbetreibenden habe sich „in den letzten Jahren stark verschlechtert“. Germ fordert nun zur Belebung des Kardinalplatzes die Errichtung eines Kinderspielplatzes.

Sorgt ein Spielplatz für die gewünschte Frequenz?

„Ein ansprechender, gut frequentierter Kinderspielplatz wird automatisch Gastronomie mit sich bringen und diese in weiterer Folge Kunden, die dann auch die Geschäfte in diesem Viertel besuchen“, sagt er. Die Forderung nach einem sinnvollen Rahmenkonzept zur Attraktivierung der Innenstadt sei schon mehrfach laut geworden, die bisher umgesetzten Maßnahmen seien aber nur halbherzig gewesen und die Wirkung nicht ausreichend und nachhaltig genug. „Die zuständigen Politiker müssen handeln, bevor es einen Stillstand in der Innenstadt und bei den Kaufleuten gibt. Die Freiheitlichen sind gerne bereit, nachhaltige Beschlüsse, die gezielte Schwerpunkte setzen, mitzutragen.“ Bereits 2017 hat Germ den Antrag an den Gemeinderat gestellt, einen Kinderspielplatz am Kardinalplatz zu errichten. Dieser wurde im zuständigen Ausschuss jedoch abgelehnt. „Ich werde in der nächsten Gemeinderatssitzung wieder einen Antrag stellen.“

Kardinalviertel – was tut sich?

Dass sich im Kardinalviertel etwas tun muss, ist nicht unbekannt. Ob sich die gewünschte Trendwende mit der Errichtung eines Spielplatzes einläuten lässt, ist fraglich. Ein vollumfassendes Konzept scheint erfolgversprechender. Bereits im vergangenen Jahr wurden unter dem dem Motto „Ein Viertel lebt auf“ mehrere Aktivitäten geplant – und durchgeführt. Im März 2018 stellte die von der Stadt Klagenfurt beauftragte Viertelagentur das Jahresprogramm für die Belebung des Kardinalviertels vor (Aktionstage „gesund, fit und schön“, „Picknick in der Stadt“ und „kunst:licht:viertel“). „Durch die positive Annahme des ‚Projekts Kardinalviertel‘ im Jahr 2018 wurde das Mietverhältnis des Geschäftslokals der Viertel Agentur in der Paradeisergasse 18 für ein weiteres Jahr verlängert und gibt somit mit dem Wirtschaftsservice die Möglichkeit das Kardinalviertel weiterhin wiederzubeleben“, verkündete die Stadt im Dezember in einer Aussendung.

Das Picknick in der Stadt 2019 im Kardinalviertel startet am 17. Mai – inkl. Modenschau, Live-Konzerte, Golf in the City und vielem mehr.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (41 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE