Zum Thema:

22.05.2019 - 17:27Die Gruppen­gegner des EC KAC stehen fest22.05.2019 - 15:03Kameraden retteten Reh­kitz aus Bahn­unter­führung21.05.2019 - 17:34LR Schuschnig will Öffentlichen Verkehr in Kärnten reformieren21.05.2019 - 16:19Ehrung für Verkehrspolizisten
Sport - Klagenfurt
© KK

EC KAC vs. Vienna Capitals

Die Final­serie geht in die Fort­setzung

Klagenfurt & Wien – Bei einem Serienstand von 1:1 treffen sich der EC-KAC und die Vienna Capitals am Donnerstagabend, den 18. April 2019, zu ihrer dritten Konfrontation im Rahmen der EBEL-Finals 2019.

 2 Minuten Lesezeit (321 Wörter)

Der Zwei-Tage-Rhythmus der Finalserie in der Erste Bank Eishockey Liga sorgt dafür, dass es bereits am Donnerstagabend, den 18. April zum dritten Aufeinandertreffen zwischen dem EC-KAC und den Vienna Capitals kommt. Das Spiel wird in der Bundeshauptstadt ausgetragen. Die Partie wird von ServusTV als Online-Videostream auf servushockeynight.com ausgestrahlt, Sky Sport Austria überträgt sowohl im TV als auch als Stream. Zudem sendet Radio Kärnten direkt aus der dann ausverkauften Erste Bank Arena. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr.

„Best-of-Five“-Duell um den Titel

Nach der knappen 2:3-Auswärtsniederlage am Sonntag konnte der EC-KAC die Finalserie 2019 am Dienstagabend mit einem hart erkämpften 1:0-Heimerfolg ausgleichen. Aus dem „Best-of-Seven“- wurde somit ein „Best-of-Five“-Duell um den Titel. Der Erfolg vor eigenem Publikum war Klagenfurts erster in einem Finalspiel seitdem 5:3-Erfolg über die Capitals vom 5. April 2013. In der Bundeshauptstadt tat sich der Rekordmeister in der Saison 2018/19 jedoch bislang recht schwer.

Capitals steckten vierte Niederlage ein

Die Vienna Capitals mussten in Klagenfurt ihre vierte Niederlage im sechsten Auswärtsspiel der laufenden Play-Offs hinnehmen. Zudem blieb Wien erstmals seit 2. April 2013 ohne erzielten Treffer. Vor eigenem Publikum spielte der Hauptstadtklub in den heurigen Play- Offs meist groß auf. Von den acht Partien wurden sieben gewonnen.

„Kleinigkeiten können großen Einfluss nehmen“

Johannes Bischofberger, Stürmer des EC-KAC erklärt: „Ich denke, dass man davon ausgehen kann, dass auch Finalspiel Nummer drei wieder eine sehr enge, ausgeglichene Partie wird, in der die so oft erwähnten Kleinigkeiten großen Einfluss nehmen können.“ Bischofsberger erläutert: „Unser Spiel führt über die Laufbereitschaft und die Präzision in der Umsetzung unseres Systems. Im Powerplay können wir uns sicherlich noch steigern. Das Penalty Killing wollen wir weiterhin so kompakt und aggressiv halten wie in den vergangenen Wochen. Die Capitals sind offensiv sehr stark besetzt, es geht also darum, ihnen erneut die Räume zu nehmen und der Begegnung noch etwas mehr auch unseren Stempel aufzudrücken.“

Kommentare laden
ANZEIGE