Zum Thema:

21.07.2019 - 09:10Mit dem Fahr­rad über­schlagen: 47-jährige Villacherin verletzt18.07.2019 - 16:03Einbruch: Bar­geld, Schmuck und Uhren­sammlung ge­stohlen09.07.2019 - 18:10Klimawandel: Kärntner Affenberg-Studie sorgt für weltweites Aufsehen08.06.2019 - 18:38Süße Sensation: Ein Mönchsgeier­küken ist geschlüpft
Leute - Villach
Gleiche mehrere Kameraden wurden für 50-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet.
Gleiche mehrere Kameraden wurden für 50-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. © Karin Wernig

Bezirksfeuerwehrtag in Landskron

Insgesamt 2500 Jahre Ehrenamt

Landskron – Der Bezirksfeuerwehrtag im Volkshaus Landskron hatte kürzlich Einiges zu bieten! Die Leistungsbilanz der 21 Freiwilligen Feuerwehren aus Villach mit stetig ansteigenden Einsatzzahlen, Rückblick auf Großeinsätze wie der 3M-Großbrand oder das Hochwasser, Ehrungen verdienter Kameradinnen und Kameraden, die Angelobung von 54 Probefeuerwehrleuten.

 4 Minuten Lesezeit (534 Wörter) | Änderung am 18.04.2019 - 13.25 Uhr

Villachs Feuerwehrfrauen und -männer sind unermüdlich im Einsatz, erledigen ihre ehrenamtliche Tätigkeit zur vollsten Zufriedenheit und sind für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr freiwillig bereit. Mit dieser Bilanz des vergangenen Jahres würdigten Bürgermeister Günther Albel, Feuerwehrreferent Stadtrat Harald Sobe sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz das unbezahlbare Wirken der Kameradinnen und Kameraden am Bezirksfeuerwehrtag im Volkshaus Landskron.

„Unsere Feuerwehren sind bestens aufgestellt und motiviert. Als Träger der Kameradschaft und Gemeinschaft sind sie wertvolle Stützen unserer Gesellschaft. Die ausgezeichnete Führungsarbeit sichert darüber hinaus eine hohe Ausbildungsqualität und bietet der Jugend unserer Stadt eine sinnvolle Freizeitgestaltung“, betonte Albel. Auch Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihren freiwilligen und unermüdlichen Einsatz. Darüber hinaus informierte Robin über aktuelle Themen sowie Schwerpunkte und Neuerungen beim Kärntner Landesfeuerwehrverband, der heuer sein 150-Jahr-Jubiläum feiert.

123 Menschenleben gerettet

„Das Jahr 2018 war ein sehr intensives“, schilderte Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. „Insgesamt mussten die 21 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt zu 2185 Einsätzen ausrücken. Davon galt es 636 Brandeinsätze sowie 1549 technische Einsätze zu bewältigen, insgesamt 123 Menschenleben wurden gerettet!“

2018: Großbrand bei 3M

In diesem Zusammenhang erinnerte Stroitz ganz besonders an den 13. März: In den frühen Morgenstunden heulten die Sirenen – Großbrand bei 3M, ein Teil des Werkes stand in Vollbrand: „Dichter Rauch stieg in Bereich des Stadtteiles Villach Seebach auf. Aufgrund der ständigen Überprüfungen und Adaptierungen des baulichen Brandschutzes-Brandmeldeanlage war eine frühe Branderkennung und damit eine rasche Alarmierung der Feuerwehren gegeben. Durch die gute Zusammenarbeit mit den Einsatzleitern der Feuerwehren und den Brandschutzbeauftragter bzw. Techniker der Firma 3M und der hinzugezogenen Feuerwehren des Bezirkes Villach Stadt und weiterer Drehleitern konnte schlimmeres und größerer Schaden verhindert werden“, so Stroitz.

ANZEIGE
Durch die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnte beim Großbrand bei 3M am 13. März 2018 Schlimmeres verhindert werden.

Durch die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnte beim Großbrand bei 3M am 13. März 2018 Schlimmeres verhindert werden. - © 5min.at

Einsätze bei Hochwasseralarm

Nicht zu vergessen der Hochwasseralarm, der zu einer Vielzahl von Einsätzen führte. Stroitz: „So wurden die Bermen beziehungsweise die Drauterrassen gesperrt, Stiegenabgänge zu den Bermen beziehungsweise bis zur Dammkrone der Kaimauer mit Sperrbalken und Schaltafeln und Sandsäcken abgedichtet. Container im Bereich des Wasenbodens abtransportiert, die Bevölkerung in den Stadtteilen Schütt und St. Agathen durch die örtliche Feuerwehr über das zu erwartenden Hochwasser informiert und für Abdichten von Eingängen und Kellerschächten Sandsäcke angeliefert.“

Darüber hinaus wurden, so Stroitz, mehr als 2.000 Sandsäcke und 30 Big Bags durch die Villacher Feuerwehren im Wirtschaftshof händisch befüllt und auf Palletten einsatzbereit im FW-Zentrum zwischengelagert. Die Freiwilligen Feuerwehren sind aber auch Profis bei der Organisation von Veranstaltungen, bester Beweis war die Durchführung der Landesmeisterschaft der Kärntner Feuerwehren Ende Juni in der Villacher Alpenarena: Über 1100 begeisterte Wettkämpfer, die sich in 52 Bewerbsgruppen in Wertungsklassen Bronze A, B und Silber A, B einem Sekundenkrimi bei den Bewerben um den Goldenen Helm des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes lieferten.

Besonders stolz ist Stroitz, dass wiederum viele Kameradinnen und Kameraden für ihre Treue und ihr Engagement ausgezeichnet wurden: „Heuer haben wir Kameradinnen und Kameraden für insgesamt 2500 Jahre Ehrenamt bei der Feuerwehr geehrt!

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (30 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE