Zum Thema:

23.07.2019 - 17:21Nagel in den Oberschenkel geschossen23.07.2019 - 16:29Villacher verunglückt in den Dolomiten23.07.2019 - 07:15Plötzlich stand ein Absperrgitter mitten auf der Straße22.07.2019 - 14:50Verletzt: 4-jähriges Mädchen griff in Sortier­maschine
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © HBI Hans Esterle, FF Ferlach

Frau wollte Wasserleitung abdrehen:

73-Jährige leb­los in Kanal­schacht gefunden

Gotschuchen – Am 18. April, nach 17.30 Uhr, kam es zu einem tragischen Unfall in einem Wohnhaus in Gotschuchen, Gemeinde St. Margareten im Rosental, Klagenfurt Land.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (104 Wörter) | Änderung am 19.04.2019 - 10.14 Uhr

Eine 73-jährige Pensionistin öffnete im Hof ihres Wohnhauses einen Kanalschachtdeckel aus Beton, um die im Schacht befindliche Wasserleitung abzudrehen. Um an den Absperrhahn zu gelangen, dürfte sie sich soweit in den Schacht gebeugt haben, dass sie das Gleichgewicht verlor und kopfüber in den Schacht fiel. Sie wurde um 21 Uhr von Angehörigen leblos im Schacht aufgefunden. Der verständigte Arzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Bei den Bergungsarbeiten standen im Einsatz: FF St. Margareten, FF Gotschuchen, FF Ferlach, Polizei Ferlach und Rotes Kreuz, sowie ein praktischer Arzt.

ANZEIGE
Die Bergungsarbeiten vor Ort.

Die Bergungsarbeiten vor Ort. - © HBI Hans Esterle, FF Ferlach

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (25 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE