Zum Thema:

09.05.2019 - 10:24Schnelleres Internet rund um den Faaker See01.03.2019 - 15:34ELECTRIC GARDEN – Der neue Beach­club am Wörthersee04.02.2019 - 12:59Kraftwerk Schütt: Im Mai wird mit Probe­betrieb be­gonnen03.02.2019 - 08:41Strom­ausfälle in Ober- und Mittelkärnten
Leute - Villach & Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Kelag/KK

Neue Kooperation

e5-Gemeinden: Jetzt E-Fahrzeuge der KELAG testen

Kärnten – Bald haben e5-Gemeinden die Möglichkeit, Elektromobilität im wahrsten Sinn des Wortes zu „er-fahren“. Die Aktion für läuft ab Mai. So möchte man einen Anreiz für den Umstieg auf emissionsfreie Fahrzeuge und saubere Mobilität bieten.

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter)

Sie sind es, die die Energiewende auf regionaler Ebene vorantreiben und in Sachen Klimaschutz eine Vorbildfunktion einnehmen – die e5-Gemeinden, die mit diversen Projekten und Initiativen aktiv dazu beitragen, den Energieverbrauch in Kärnten zu senken. „Das e5-Landesprogramm unterstützt Gemeinden dabei, Energie und damit Kosten zu sparen und erneuerbare Energieträger einzusetzen„, so Umwelt- und Energiereferentin LR.in Sara Schaar heute, Mittwoch.

46 Gemeinden sind dabei

„In Kärnten nehmen bereits 46 Gemeinden am Energieeffizienzprogramm des Landes teil“, informiert Schaar, die heuer einige Neuerungen für das e5-Landesprogramm bereithält, um die e5-Gemeinden bei ihrer energiepolitischen, nachhaltigen Arbeit noch besser zu unterstützen.

Jetzt E-Fahrzeuge testen

So gibt es neben einer neuen Förderung für Akku-Geräte zur Grünraumpflege und der erstmaligen Verleihung der „Kärntner e5-Krone“, um besonders innovative und nachahmungswürdige Projekte zu würdigen, nun auch eine Kooperation mit der Kelag, um die E-Mobilität in den e5-Gemeinden zu fördern und zu forcieren. „Die Gemeinden können E-Fahrzeuge für einen bestimmten Zeitraum testen. Zur Verfügung gestellt werden die Fahrzeuge von der Kelag, das Land Kärnten kümmert sich um die Abwicklung“, erklärt die Landesrätin. Die Aktion startet im Mai und wird bis mindestens Oktober 2019 laufen. Getestet werden können von interessierten e5-Gemeinden zwei E-Fahrzeuge: ein Nissan NV200 (Transporter) und ein Nissan Leaf (Pkw mit 40 kWh-Batterie). „Mit dieser Aktion möchten wir einen Anreiz für den Umstieg auf emissionsfreie Fahrzeuge und saubere Mobilität bieten“, so Schaar.

Elektromobilität „er-fahren“

Kelag-Vorstand Manfred Freitag: „In dieser Zusammenarbeit bieten wir den e5-Gemeinden die Möglichkeit, die Elektromobilität im wahrsten Sinn des Wortes zu ‚er-fahren‘, also in der Praxis zu testen. Das ist der erste wichtige Schritt. In weiterer Folge unterstützen wir die Gemeinden beim Aufbau der Ladeinfrastruktur und bei der Umsetzung von PV-Lösungen mit Speichern.“ Freitag weist darauf hin, dass die Gemeinden und die Kelag auf vielen Ebenen zusammenarbeiten. „So zum Beispiel hat so manche Kärntner e5-Gemeinde ihren Status erreicht, weil wir Fernwärmesysteme auf Basis von erneuerbarer Energie betreiben und so die Emissionen in den jeweiligen Gemeinden deutlich gesunken sind“, sagt der Kelag-Vorstand.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (5 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE