Weitere Artikel:

17.07.2019 - 21:52Beste Stimmung am St. Magdalener Kirchtag17.07.2019 - 21:30So atemberaubend war die Mondfinsternis17.07.2019 - 21:00Am Dobratsch: Kirchen­glocken gegen Hunger17.07.2019 - 20:59Sanierungs­offensive in Villach17.07.2019 - 20:28Große Modellflug­show, die fasziniert
SYMBOLFOTO © Pixabay / jarmoluk

Zurück in die Regionalliga?

Austria Klagenfurt legt Protest gegen Lizenz­entscheidung ein

Klagenfurt – Das Drama rund um den SK Austria Klagenfurt und den abgelehnten Lizenzantrag geht in die nächste Runde. Vor knapp zwei Wochen hat die Bundesliga den Lizenzantrag der Klagenfurter aufgrund formeller Mängel abgelehnt. Nun hat der Zweitligist offiziell Einspruch beim Protestkomitee eingelegt. Eine finale Entscheidung soll kommende Woche fallen

 2 Minuten Lesezeit (270 Wörter)

In welcher Liga spielt der SK Austria Klagenfurt kommende Saison? Diese Frage kann derzeit niemand wirklich beantworten. Sportlich betrachtet sind die Klagenfurter aktuell auf Zweitliga-Kurs. Sechs Spieletage vor Ende der Saison liegt der SK auf Rang 10. in der 2. Liga und hat 5 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Doch der Aufsteiger hat keine gültige Lizenz für die kommende Zweitligasaison erhalten und müsste stand heute wieder in die Regionalliga runter.

Peric ist zuversichtlich – fällt eine Entscheidung noch im April?

Grund für die aktuell brenzliche Situation ist der fehlende Strafregisterauszug von Vereinspräsident Ivica Peric. Dieser wurde im Rahmen des offiziellen Bewerbungsverfahrens nicht fristgerecht vorgelegt. Eine eidesstaatliche Erklärung des Präsidenten, dass er die geforderten Kriterien erfüllt und dass dieser seinen einwandfreien Strafregisterauszug unmittelbar nach der Ausstellung durch die deutschen Behörden vorlegen wird hat der Bundesliga nicht ausgereicht.

Durch den Protest hat sich SK nochmals Zeit verschafft um den Strafregisterauszug nachzureichen. Wer es bis zur Bekanntgabe nicht aushält und bestes online Casino sucht, wird im Internet sicherlich fündig. Medienberichten zu Folge soll die Entscheidung des Protestkomitees bis Montag, den 29. April 2019 getroffen. Bis dahin hat Peric Zeit, sollte der Strafregisterauszug vorliegen wird dem Protest mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit stattgegeben und die Austria erhält ihre Zweitliga-Lizenz für die Saison 2019/2020. Peric selbst zeigte sich zuletzt zuversichtlich: „Die Überschneidung von meinem Amtsantritt als Präsident und laufendem Lizenzantrag hat uns hier ein formales Problem bereitet, welches aber lösbar ist. Wir werden innerhalb der Frist alle erforderlichen Schritte unternehmen und die Zulassung der Austria Klagenfurt für die kommende Saison in der 2. Liga herbeiführen.“

Kommentare laden
ANZEIGE