Zum Thema:

22.05.2019 - 19:59Schloss auf­gezwickt und E-Bike gestohlen22.05.2019 - 19:28Romantische Oper wird Villacher Pu­blikum ver­zaubern22.05.2019 - 16:37Stadt Villach prä­sentiert sich im Burgen­land22.05.2019 - 12:56Einbruchsserie in der Innenstadt
Leute - Villach & Klagenfurt
Der Bau des Fernaufklärungs-Flugboot dauerte rund 8.000 Arbeitsstunden.
Der Bau des Fernaufklärungs-Flugboot dauerte rund 8.000 Arbeitsstunden. © KK

Noch bis 15. Mai zu sehen:

Fernauf­klärungs-Flugboot im Atrio

Villach/Klagenfurt – Landeshauptmann Kaiser zeichnete zwei Siegerprojekte aus: 9.000 Euro gehen an vier Kärntner HTL-Schulen und zwei Berufsschulen, 1.000 Euro an die NMS Weitensfeld. Der Nachbau eines historischen Flugbootes ist noch bis 15. Mai in Villach im ATRIO zu besichtigen.

 2 Minuten Lesezeit (341 Wörter)

Grenzüberschreitende Kärntner Schulprojekte mit Slowenien oder Italien werden jährlich durch den „Jugendfonds S‘COOL“ des Villacher ATRIO prämiert. Auch in diesem Jahr wurde eine Vielzahl von Einreichungen von einem Beirat gesichtet, dem unter anderen Landeshauptmann Peter Kaiser, Villachs Bürgermeister Günther Albel und ATRIO-Center-Manager Richard Oswald angehörten. Heute, Freitag, wurden die diesjährigen Siegerprojekte ausgezeichnet. Landeshauptmann Peter Kaiser betonte bei seiner Begrüßung im Villacher ATRIO den besonderen Standort Kärntens im Herzen der Alpen-Adria-Region. „Unsere jungen Menschen haben durch diesen weiten Horizont ganz besondere Fähigkeiten.“ Dies lasse sich auch an den laufenden Bildungsstatistiken ablesen.

8.000 Arbeitsstunden gebaut

Über einen Scheck in der Höhe von 9.000 Euro konnten sich vier HTL-Schulen in Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und Ferlach sowie zwei Berufsschulen aus Wolfsberg und Villach freuen. Gemeinsam mit der Partnerschule Omnicomprensivo aus Tarvis haben die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Walter Krobath ein innovatives Projekt umgesetzt: Seit 2013 bauten sie in über 8.000 Arbeitsstunden das leistungsstärkste Fernaufklärungs-Flugboot der österreichisch-ungarischen Armee auf Basis von historischen Originalplänen nach. Das 18×12 Meter große Werk ist noch bis 15. Mai auf der ATRIO-Plaza zu besichtigen.

ANZEIGE
Die Schüler bauten das leistungsstärkste Fernaufklärungs-Flugboot der österreichisch-ungarischen Armee nach.

Die Schüler bauten das leistungsstärkste Fernaufklärungs-Flugboot der österreichisch-ungarischen Armee nach. - © KK

1.000 Euro Förderbeitrag sicherten sich die Schülerinnen und Schüler der NMS Weitensfeld, die sich mit Partnerschulen aus Friaul und Slowenien unter dem Motto „Vergiss mein nicht. Türen auf – Augen auf“ auf gemeinsame und spannende Spurensuche zu verfallenen und vergessenen Plätzen in der Region begaben. Daraus entstand eine dreisprachige Videodokumentation, die online, unter anderem auf YouTube angesehen werden kann.

Ihr habt auch ein Projekt für S'COOL Jugendfonds?

Um ein Projekt beim S’COOL Jugendfonds einreichen zu können, muss dieses von zumindest zwei Schulen grenzüberschreitend erarbeitet werden, eine Schule muss dabei jedenfalls in Kärnten lokalisiert sein. Die Ausschreibungsfrist für nächstes Jahr läuft bereits und endet am 31. Dezember 2019. Projekte können online auf der Homepage des ATRIO eingereicht werden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (15 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (2 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE