Zum Thema:

12.06.2019 - 08:09Events für Begeisterte des Orientierungs­laufsports04.06.2019 - 09:06Start­schuss für Klagen­furter Sport­tage16.04.2019 - 18:06Erfolgreicher Auftakt zur Wettkampf­saison21.09.2018 - 10:45Gold und Silber für Stabsbataillon 7
Sport - Villach
David Rapotz holte mit seinem Team den 3. Platz.
David Rapotz holte mit seinem Team den 3. Platz. © Kärntner Orientierungslaufverband (KOLV)

Im Orientierungslauf:

Eine Medaille bei ISF Schulwelt­meisterschaft

Otepää/Estland – Vom 29. April bis 5. Mai fanden in Otepää (Estland) die Schulweltmeisterschaften im Orientierungslauf statt. Im selektierten Team des Jahrgangs 2005/2004 nahmen die Kärntner David Rapotz (Naturfreunde Villach) und Anna Angermann (SU Klagenfurt) teil. Dabei holten sie sich erste Erfahrung bei internationalen Wettkämpfen und auch eine Medaille nach Hause.

 2 Minuten Lesezeit (259 Wörter)

Die Langdistanz fand am Mittwoch, dem 1. Mai, statt. Bei ihr ging es durch die sehr tief zu durchlaufenden Sümpfe und das wunderschöne Unterholz Otepääs. Dabei holten Anna Angermann den 44. und David Rapotz den 16. Platz. Am Donnerstag, dem 2. Mai, fand der Kultur/Ruhetag in Tartu statt, bei diesem besuchten die beiden Kärntner das AHHAA Science Center und machten, bei strömenden Regen, eine Schnitzeljagd durch die Stadt. Weiter ging es mit einer Vorstellung der Kulturen der teilnehmenden Nationen. Am darauffolgenden Freitag, dem 3. Mai, fand die Mitteldistanz, in den noch nasseren Sümpfen, statt. Nach einer Laufzeit von ca. 20 Minuten kamen David Rapotz und Anna Angermann als 7. und 26. aus dem Wald. David Rapotz verpasste damit das Diplom (gibt es für den 4 bis 6 Platz) um 15 Sekunden nur sehr knapp.

Neue Freundschaften knüpfen

Der Samstag, dem 4. Mai, begann mit dem Friendship-Event. Hier werden drei Läufer aus verschiedenen Nationen zusammen gelost und müssen dann ein Postennetz so untereinander aufteilen, dass möglichst wenig Zeit in Anspruch genommen wird. Gewinnen steht nicht im Vordergrund: Das eigentliche Ziel des Events ist es neue Freundschaften zu schließen. Am Abend fand noch die Siegerehrung der Teamwertung statt, bei dieser machte das Team mit David Rapotz den dritten Platz von 13 Teams. Anna Angermanns Team machten den 13. Platz von 15 Teams. Danach fand bis früh in den Morgen die Abschlussparty statt.

Am Sonntag, dem 5. Mai, war es Zeit Abschied zu nehmen von den coolen Laufstrecken und den neuen Freunden. Damit waren die Schulweltmeisterschaften auch schon wieder vorbei.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (33 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE