Zum Thema:

21.08.2019 - 10:07Euregio „Senza Confini“ mit neuer Direktorin21.08.2019 - 07:27Einbruch in Wohnung: Bargeld und Schmuck gestohlen21.08.2019 - 07:13Übersehen: Mit Klein­transporter Motorrad angefahren20.08.2019 - 17:30Älteste Klagen­furterin feiert Ge­burts­tag
Aktuell - Klagenfurt
Müsli ist auf der Suche nach fürsorglichen Besitzern.
Müsli ist auf der Suche nach fürsorglichen Besitzern. © TiKo/Nina Zesar

TiKo vergibt die ersten Vierbeiner:

Gerettete Hunde suchen ein neues Zuhause

Klagenfurt – Dank der Hilfe der Spender für die über 50 Hunde der Großabnahme in Eberstein (5 Minuten hat berichtet) sind nun alle wieder wohlauf und zum Teil sogar schon bereit, sich ein schönes Plätzchen für die Zukunft zu sichern.

 3 Minuten Lesezeit (459 Wörter)

Es war eine absolute Notsituation, nicht nur für die Hunde selbst, auch für das TiKo Kärnten. Wie 5 Minuten berichtete, standen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen plötzlich vor 55 verwahrlosten, abgemagerten, kranken und zum Teil schwer verletzten Hunden. Keine Frage, es war Gefahr im Verzug – es musste reagiert werden und zwar auf eigene Kosten, im Vertrauen, dass sich finanzielle Unterstützung finden würde.

Zum Glück reagierten viele aufmerksame Leser auf unsere Spendenaufrufe und ermöglichten es dem TiKo so einen Teil der Kosten abzudecken. Das TiKo ist weiterhin auf Spenden angewiesen, um den verbleibenden Hunden bis zur Vergabe spezielles Welpenfutter, Betreuung, Tiertraining zu Sozialisierung etc. zu gewähren. Zu diesem Zweck wurde sogar eine eigene Welpen Spielstunde eingeführt.

Hunde sind wieder wohlauf

Die Hauptsache ist jedenfalls, dass die Hunde, wenn auch zum Teil mit Nähten oder wie bei unserem schwer verletzten Müsli sogar mit einem Bein weniger, gesund, entwurmt, entfloht, sozialisiert, fit und munter sind. Sie können es kaum erwarten, endlich in ein eigenes Zuhause zu kommen, spazieren zu gehen und gestreichelt zu werden.

„Der zum Teil katastrophale Gesundheitszustand der Tiere nach der Abnahme konnte Gott sei Dank in fast allen Fällen saniert werden. Damit überwiegt mein Glücksgefühl, so vielen Hunden eine gesunde, bessere Zukunft schenken zu können, gegenüber meinem Unverständnis, dass es so schwer kontrollierbar erscheint, die krankhafte Fehleinschätzung der eigenen Möglichkeiten, Tiere zu halten (Animal Hoarding), zu unterbinden und damit unnötiges Tierleid zu verhindern“, freut sich TiKo Präsidentin, Frau Dr. Evelin Pekarek über den positiven Verlauf.

Vergabe der ersten Hunde im TiKo hat begonnen

Die Hunde, die vom TiKo aufgenommen wurden, brauchten Zeit und mussten sich erholen. Zahlreiche französische Bulldoggen, Doggen-Mischlinge, Old Englisch Bulldoggen, Leonberger Mischlinge, ein Schäfer-Mischling, ein Spitz-Mischling und ein weiterer Mischling freuen sich auf ein neues Zuhause.

Falls ihr einen der Hunde bei euch aufnehmen wollt, meldet euch bitte beim Tierschutz Kompetenzzentrum Kärnten, Judendorfer Straße 46, 9020 Klagenfurt, Tel. 0463 43 5 41-12.

Wie könnt ihr helfen?

Die Versorgung der Hunde bedeutet hohe Kosten für das TiKo durch medizinische Versorgung, Pflege und Betreuung. Mit eurer Spende helft ihr Tieren in Not für einen Start in eine bessere und gesunde Zukunft. Vielen Dank für eure Spende!

Kennwort: Animal Hoarding

Spendenkonto: IBAN: AT965200000004009991, BIC: HAABAT2KXXX

Was könnt ihr noch tun?

Anhand dieses traurigen Beispiels möchte das TiKo alle Tierfreunde auffordern, den zuständigen Behörden oder dem TierschutzKompetenzzentrum Kärnten Vernachlässigung, Misshandlung oder Quälerei von Tieren zu melden. Häufig kann den Tieren geholfen werden.

Tierquälerei

Tierschutzombudsfrau des Landes Kärnten
Frau Dr. Jutta Wagner
E-Mail: tierschutz@ktn.gv.at
Telefon: 050 536 37000

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (62 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE