Zum Thema:

04.03.2019 - 20:13Villach wird fit für den Frühling28.02.2019 - 15:3428.000 Blumen strahlen mit der Sonne um die Wette!13.04.2018 - 19:46Frühjahrs­putz auf Kärn­tens Straßen06.04.2018 - 11:09Frühjahrsputz auf den Straßen
Kärnten Leute
© fotolia.com

Frühlingszeit

Winter adé, Frühling juchhe: So verabschiedest du den Winter endgültig aus deiner Wohnung

Kärnten – Der Frühling ist in der Natur schon längst in vollem Gange, doch so mancher Haushalt befindet sich noch immer in winterlicher Stimmung. Höchste Zeit, das zu ändern und den Frühling in die Wohnung einziehen zu lassen. Wir zeigen dir, wie das geht.

 8 Minuten Lesezeit (1051 Wörter)

Frühjahrsputz betreiben

Die beste Methode, um den winterlichen Mief aus der Wohnung zu vertreiben, besteht darin, einen gründlichen Frühjahrsputz durchzuführen. Bevor es losgeht, solltest du deine Wohnräume gründlich aufräumen. Nutze die Gelegenheit zum Entrümpeln und Ausmisten, denn was sich nicht mehr in deiner Wohnung befindet, muss auch nicht abgestaubt werden. Außerdem tut es einfach gut, sich von altem Ballast zu trennen, den du nicht mehr brauchst und der sowieso nur wertvollen Platz wegnimmt.

Nimm dir Zeit, um zu überlegen, welche Sachen du auf jeden Fall behalten möchtest und was nun endgültig ausgedient hat: Von Kleidung über Bücher und DVDs bis hin zu Deko-Artikeln. Die aussortierten Sachen solltest du so bald wie möglich im Internet oder auf dem Flohmarkt verkaufen, verschenken oder im Müll entsorgen, damit du sie nicht mehr allzu lange in deiner Wohnung herumstehen hast.

Sobald du gründlich ausgemistet und die anderen Sachen ordentlich wieder eingeräumt hast, kannst du mit dem Frühjahrsputz beginnen. Am sinnvollsten ist es, wenn du vorher festlegst, wie du vorgehen möchtest. Denn je nachdem, was du dir für den Frühjahrsputz so vorgenommen hast, kommen schnell einige Aufgaben zusammen. Wir haben dir die typischen Baustellen für den Frühjahrsputz zusammengestellt:

  • Fenster putzen
    • Für die Wenigsten gehört das Fensterputzen zu den Lieblingsbeschäftigungen im Haushalt, doch man kommt nicht drum herum. Entferne zunächst innen und außen den groben Schmutz von den Scheiben und den Fensterrahmen, bevor es an die Feinarbeit geht: Wische die Fensterscheiben mit Wasser, in das du ein wenig Spülmittel und Spiritus gibst, nass und ziehe sie ab. Anschließend noch trocken nachwischen und du hast wieder den vollen Durchblick. Am besten nutzt du die Putzaktion auch, um deine Gardinen zu waschen.
  • Staub wischen
    • Beim Frühjahrsputz solltest du zusätzlich zum standardmäßigen Staubwischen auch die Ecken in deiner Wohnung angehen, die nicht so regelmäßig gereinigt werden. Entferne zunächst in deiner ganzen Wohnung die Spinnweben. Anschließend kannst du die Heizkörper gründlich entstauben und die Türrahmen säubern. Gleiches gilt für die Blätter deiner Pflanzen. Auch auf den Lampen hat sich sicherlich ordentlich Staub angesammelt, den du beim Frühjahrsputz entfernen solltest.
  • Schränke und Regale auswaschen
    • Schränke und Regale sollten von einer gründlichen Reinigung nicht verschont bleiben. Räume nach und nach in allen Zimmern sämtliche Regale und Schränke aus und wische sie mit einem feuchten Tuch ab. Sobald die Fächer und Einlegeböden trocken sind, kannst du deine Sachen wieder ordentlich einräumen.
  • Polster reinigen und Bezüge waschen
    • Reinige außerdem die Polster deiner Sitzmöbel, damit dein Sofa und deine Stühle wieder sauber sind. Denke auch daran, die Matratze deines Bettes zu reinigen. Wasche anschließend die Bezüge von Bett und Sofakissen sowie deine Decken.
  • Bad putzen
    • Beim Frühjahrsputz im Bad solltest du dich vor allem um Kalkrückstände sowie um verfärbte Fugen kümmern. Kerzenwachs, Dampfreiniger oder Backpulver sind gute Mittel, um solche Stellen wieder sauber zu bekommen.
  • Küche putzen
    • In der Küche gibt es ebenfalls besondere Baustellen, die du beim Frühjahrsputz angehen solltest. Dazu gehören Herd, Backofen, Mikrowelle und der Kühlschrank. Außerdem solltest du die Dunstabzugshaube sauber machen und alle Küchengeräte gründlich abwaschen.

Am Schluss heißt es dann noch die Böden mit dem Staubsauger und dem Putzlappen reinigen und schon ist deine Wohnung wieder blitzeblank.

Wer einen Balkon oder gar einen eigenen Garten hat, sollte diesen nun ebenfalls fit für gemütliche Stunden machen: Kümmere dich um die Bepflanzung und bring deine Sitzmöbel wieder auf Vordermann.

Selbstverständlich ist ein ausführlicher Frühjahrsputz nicht an einem einzigen Tag erledigt. Plane daher lieber mehrere Tage beziehungsweise Wochenenden für dein Putzprojekt ein, damit du alles erledigen kannst, was du dir vorgenommen hast.

Zeit für den Kleiderwechsel

Jetzt wird es allmählich Zeit, deine Winterkleidung in die Sommerpause zu schicken. Bei den meisten wandern die Sachen im Kleiderschrank eine Ebene nach hinten, sodass die Klamotten für Frühling und Sommer gut zu erreichen sind. Wer einen separaten Kleiderschrank oder anderweitig ausreichend Stauraum hat, kann die Wintersachen natürlich auch dorthin auslagern, vorausgesetzt, es handelt sich um einen trockenen, staubfreien und lichtgeschützten Ort.

Wichtig ist außerdem, dass du die Sachen wäschst, bevor du sie einlagerst. Hautschuppen und Schweißrückstände sind nämlich ein perfekter Nährboden für Textilschädlinge. Außerdem lassen sich Flecken, die sich über Monate hinweg in den Fasern verfestigt haben, danach nur noch schwer entfernen. Sind die Sachen wieder trocken, kannst du sie bis zum Herbst wegräumen.

Doch nicht nur deine Kleidung solltest du unbedingt reinigen, sondern auch die Schuhe, die du den Winter über getragen hast. Durch Wasserpfützen, matschige Wege und Streusalz bekommen Winterschuhe Falten und weiße Ränder, die nicht sehr schön aussehen. Diese Flecken solltest du mit einem speziell für Schnee- und Salzränder geeigneten Pflegemittel entfernen. Geschieht das zu spät, bleiben die Flecken dauerhaft an den Schuhen. Damit erst gar keine ungewollten Flecken entstehen, solltest du deine Schuhe immer imprägnieren und den Schutz regelmäßig auffrischen.

Die Wohnung umdekorieren

Zu guter Letzt kannst du in deiner Wohnung mit der passenden Dekoration den Frühling einleiten. Packe nun auch die letzten Schneemann- und Rentier-Figuren und weihnachtlichen Teelichter zurück in die Winterkiste, die bisher noch deine Regale und Schränke geziert haben. An ihre Stelle rücken jetzt Deko-Stücke mit floralen Mustern sowie frühlingshafte Motive wie Schmetterlinge, Vögel und Herzen. Achte darauf, dass deine Dekoration auch farblich zum Frühling passt, sodass nichts mehr nach Winter aussieht.

Figuren, Kerzen, Aufhänger und dergleichen sollten daher in frischen, zarten Farben gehalten sein, die jetzt auch in der Natur zu finden sind: etwa Hellgrün, Gelb, Hellblau, Zartrosa, Orange und Weiß. Kissenbezüge und Tischdecken kannst du bei dieser Gelegenheit ebenfalls austauschen, sodass sie in Sachen Farben und Muster zur neuen Jahreszeit passen.

Damit der Frühling endgültig in deiner Wohnung einzieht, kannst du deinen Räumen mit frischen, bunten Blumen wie Tulpen und Gerbera den letzten dekorativen Schliff verpassen.

Kommentare laden
ANZEIGE