Zum Thema:

19.05.2019 - 10:08Steirer prallte gegen Kleintransporter18.05.2019 - 17:28Afghane attackierte seine Freundin18.05.2019 - 17:15Obdachloser beschädigte mehrere Fahrzeuge18.05.2019 - 16:10Special Olympics: Medaillen wurden vergeben
Wirtschaft - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Betrieb soll fortgeführt werden:

Familien­betrieb „Elektro Juritsch“ insolvent

Klagenfurt – Wie der AKV EUROPA heute, am 8. Mai 2019, bekannt gab, wurde über das Vermögen von Wolfgang Juritsch, dem Inhaber von „Elektro Juritsch“, ein Sanierungsverfahren eröffnet. Die Verbindlichkeiten betragen rund 286.000 Euro. Derzeit sind zwei Dienstnehmer im Betrieb beschäftigt.

 1 Minuten Lesezeit (168 Wörter)

Seit 40 Jahren bietet der Familienbetrieb in der Klagenfurter Herbertstraße einen Rundum-Service als Händler, Fachwerkstätte und Vor-Ort-Service-Techniker. Nun musste „Elektro Juritsch“ Insolvenz anmelden, bestätigt auch der KSV1870. Der Betrieb hat derzeit ein Passiva in der Höhe von 286.000 Euro. Ein genauer Vermögensstatus liegt derzeit nicht vor. Betroffen sind zwei Dienstnehmer sowie 17 Gläubiger.

Der Betrieb konnte nicht mit dem Onlinehandel mithalten

Die Ursachen der Insolvenz liegen überwiegend darin, dass der Schuldner selbst für Außendienst und für die Erbringung von Dienstleistungen bei Endkunden tätig war. Die Buchhaltung und der Mahnlauf der offenen Kundenforderungen lagen bei einer anderen Person im Unternehmen, welche der Schuldner selbst nicht entsprechend kontrollieren konnte. Somit wurde eine Anzahl von Außenständen nicht erfolgreich betrieben.

Darüber hinaus konnten die Preise der vom Schuldner angebotenen hochwertign HIFI und TV Geräte sowie der Home Entertainment-Anlagen nicht mit jenen im Onlinehandel mithalten. Die unternehmerische Tätigkeit soll aber weiterhin fortgeführt werden mithilfe des Abschlusses eines Sanierungsplanes.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (43 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE