Zum Thema:

23.04.2019 - 17:01Erpressungs­versuch: Firma zum Bitcoin Kauf genötigt23.04.2019 - 13:58Defektes Ventil sorgte für Propangas­austritt18.04.2019 - 21:17„Immer noch kein Lebens­zeichen“18.04.2019 - 10:43Kinderlachen erhellt Gemüter im Pflegezentrum
Leute - Villach
Die Meisenküken genießen ihr Luxusnest in vollen Zügen.
Die Meisenküken genießen ihr Luxusnest in vollen Zügen. © 5min.at

Tierische Untermieter:

Ein Meisen­paar mit Luxus­nest

Arnoldstein – Diese Frau hat eine Meise. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Bei unserer 5 Minuten Leserin Jennifer lebt schon seit vier Jahren eine ganze Vogelfamilie auf dem Balkon. "Es ist das Highlight unseres Frühlings", erklärt die Arnoldsteinerin. 

 2 Minuten Lesezeit (302 Wörter) | Änderung am 09.05.2019 - 19.56 Uhr

Meisen gehören zur Familie der Sperlingsvögel. Die Tiere ernähren sich hauptsächlich von Insekten und Sämereien. Viele Arten leben Nahe von menschlichen Siedlungen. Meistens in hohlen Bäumen, Felsspalten oder Mauerlöchern. Ein Arnoldsteiner Meisenpaar hat allerdings eine richtige Luxuswohnung: Denn vor vier Jahren sind die Meisen erstmals auf dem Balkon unserer 5 Minuten Leserin Jennifer eingezogen.

Im selbstgemachten Vogelhaus

„Sie haben es sich in einem Vogelhaus bequem gemacht“, erklärt die Tierarzthelferin gegenüber 5 Minuten. Das Häuschen war eigentlich nur als Deko gedacht. „Mein Vater hat es für mich gemacht“, erzählt sie stolz. Doch dass sie tatsächlich tierische Mitbewohner bekommt, hätte Jennifer nicht erwartet. Trotzdem teilt sie gern ihren Balkon mit der Vogelfamilie. „Es freut mich sehr, dass sie so viel Vertrauen haben und jedes Jahr wieder kommen!“

„Einfach beobachten und in Ruhe lassen“

Natürlich hält sie immer etwas Abstand und nimmt Rücksicht auf die Meisen. Leuten mit ähnlichen Untermietern schlägt sie vor: „Einfach beobachten und in Ruhe lassen.“ Vor allem die Vogeleltern seien von früh bis spät am Futter sammeln. „Das kostet viel Kraft“, betont die Tierliebhaberin. Auch Haustiere und Kinder sollte man von den Vögeln fernhalten.

„Danke Papa!“

Nach der Brutzeit fliegt das Vogelpaar wieder aus. Allerdings nicht für lange. „Im Herbst und Winter kommen sie wieder. Da füttere ich sie mit Meisenknödeln“, erklärt die 5 Minuten Leserin. Besonders dankbar ist Jennifer ihrem Vater Michael. „Ohne sein handwerkliches Geschick, hätte ich dieses Geschenk nicht.“

Habt ihr auch tierische Mitbewohner?

Wir sind neugierig! Habt auch ihr ganz besondere tierische Mitbewohner? Postet doch ein Foto von ihnen in die Kommentare oder schreibt uns von euren Erfahrungen. Wir sind gespannt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (72 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE