Zum Thema:

20.09.2019 - 19:44Neue Abgabe­stelle: Mami­laden unter­stützt Geschenk­aktion20.09.2019 - 17:59„Ich war als Kunde dort“ – Feuer­wehr­mann löschte Brand im Lager­haus20.09.2019 - 12:21Hier ist Geduld gefragt20.09.2019 - 12:03Brennende Wurzeln sorgten für Einsatz
Sport - Villach
Marko Andrejic und Filip Misolic kämpften sich mit sensationellem und beherztem Tennis ins Halbfinale.
Marko Andrejic und Filip Misolic kämpften sich mit sensationellem und beherztem Tennis ins Halbfinale. © VAS

Es bleibt spannend!

Schaffen es die beiden Öster­reicher ins Finale?

Villach – Großer Erfolg für die beiden letzten im Turnier verbliebenen Österreicher Filip Misolic und Marko Andrejic beim ITF Tennis Junior Cup in Villach. Beide konnten sensationell ihre Viertelfinale gegen deutlich höher eingeschätzte Gegner gewinnen und stehen somit morgen, am Freitag, den 10. Mai 2019, im Semifinale.

 1 Minuten Lesezeit (180 Wörter)

Die Kärntner Teilnehmer sind zwar bereits alle ausgeschieden, aber Filip Misolic und Marko Andrejic halten die österreichischen Farben hoch. Beide haben sich mit beeindruckendem und hochklassigem Jugendtennis ins Halbfinale gekämpft. Damit könnte am Samstag sogar ein österreichisches Finale in Villach möglich sein.

„Jetzt will ich ins Finale“

Ganz besonders der Steirer Filip Misolic sorgt für eine Sensation. Er kämpfte die Nummer 1 des Turniers, Shintaro Mochizuki, mit offensivem und aggressivem Tennis nieder und gewann ganz glatt mit 6:2, 6:3. Misolic war überglücklich: „Das war sicher mein größter Erfolg bisher und morgen werden ich wieder alles geben. Jetzt will ich ins Finale!“

„Ich werde alles geben“

Auch Marko Andrejic siegte sensationell gegen den favorisierten Blaise Bicknell (USA) ganz klar mit 6:4, 6:2. „Ich habe sehr gut ins Match gefunden und die wichtigen Punkte gemacht. Bin sehr stolz auf diesen Erfolg. Morgen wartet mit Peter Makk, ein sehr starker Gegner, die Nummer 2 des Turniers, aber ich werde alles geben!“

Misolic trifft morgen im Halbfinale auf Hamad Medjedovic aus Serbien, Andrejic auf die Nummer 2 des Turniers, Peter Makk aus Ungarn.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (7 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE