Zum Thema:

24.08.2019 - 21:38Heftige Un­wetter: Kameraden im Ein­satz24.08.2019 - 19:21Drei Stunden Wartezeit vor Karawanken Tunnel23.08.2019 - 15:37Klage eingebracht – Dobernig gegen die FPÖ23.08.2019 - 15:05Tiefe Trauer um Kärntens „Lieder­fürstin“ Gretl Komposch
Leute
SYMBOLFOTO © fotolia

RIP

Trauer um zwei bedeutende Kärntner

Kärnten – Große Trauer über das Ableben von Hans Muchitsch und Franz Hoffmann. Beide haben sehr viel für das Land Kärnten und die Menschen darin geleistet. 

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter) | Änderung am 11.05.2019 - 17.02 Uhr

„Meine Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden den Familien von Hans Muchitsch und Franz Hoffmann“, sagte Landeshauptmann Peter Kaiser heute Samstag, als es vom Tod der beiden bedeutenden Kärntner erfuhr.

KLC Mitlgied Hans Muchitsch

„Kärnten hat beiden Persönlichkeiten zu danken, sie haben sehr viel für unser Land und seine Menschen geleistet“, so der Landeshauptmann. Der Feldkirchner Hans Muchitsch hat nach dem Krieg 1949 seine Leichtathletik-Karriere begonnen. Als Mitglied des Klagenfurter Leichtathletik Clubs (KLC) nahm er am Zehnkampf der Männer bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom teil. „Für ihn blieb Sport ein wichtiger Bestandteil sein ganzes Leben lang“, so Kaiser. Hans Muchitsch starb im 87. Lebensjahr.

Rotes Kreuz Mitarbeiter Franz Hoffmann

„Mit Franz Hoffmann verliert das Rote Kreuz einen immer engagierten Mitarbeiter, dem die Förderung der Jugend ganz besonders am Herzen lag“, sagte Kaiser. Er war seit 1996 ehrenamtlicher Rettungssanitäter in Radenthein. Danach wurde er Einsatzfahrer und Notfallsanitäter. In Spittal an der Drau war er für eine Periode Bezirksstellenleiter-Stellvertreter. „Sein Name wird immer mit dem Roten Kreuz in Radenthein verbunden sein“, so der Landeshauptmann. Franz Hoffmann starb im 74. Lebensjahr.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (24 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE