Zum Thema:

14.05.2019 - 16:01Semino Rossi zu Gast in Senioren­residenz Draupark12.05.2019 - 09:05Die wahren Villacher Super­heldinnen!12.05.2019 - 09:03Mama, Du bist die BESTE!11.05.2019 - 11:48Mütter brauchen mehr als Blumen
Leute - Villach
Rechtzeitig zum Muttertag veröffentlichen Blechreizpop ihre neue Single
Rechtzeitig zum Muttertag veröffentlichen Blechreizpop ihre neue Single "Muttis sein a Wahnsinn". © Blechreizpop

Grüße zum Muttertag

Blechreizpop findet: „Muttis sein a Wahnsinn“

Villach – Heute stehen die Mamas in ganz Österreich im Mittelpunkt. "Das passiert leider viel zu selten", meint Bernhard Stocker von "Blechreizpop". Rechtzeitig zum Muttertag veröffentlicht die Kärntner Band daher ihre neue Single "Muttis sein a Wahnsinn" um sich bei allen Mütter zu bedanken.

 2 Minuten Lesezeit (290 Wörter)

Die Kärntner Band Blechreizpop startete ursprünglich als Brass-Quintett. Durch das Hinzukommen von Bass, Gitarre, Schlagzeug und Gesang, entstand eine moderne Pop-Formation. Vor rund drei Jahren veröffentlichten die Musiker ihre erste Single „I kenn di von mein Handy“. Der Song wurde zum Hit und bis heute fast 5,5 Millionen Mal auf Youtube angesehen.

„Muttis sein a Wahnsinn“

Rechtzeitig zum Muttertag veröffentlichen die Kärntner Musiker „Muttis sein a Wahnsinn“. Bernhard Stocker von Blechreizpop kommt aus Faak am See und ist der Komponist der neuen Single. Mit dem Lied will er sich im Namen aller Kinder für die grandiosen Leistungen ihrer Mütter zu bedanken. „Im Text stecken viele meiner persönlichen Gedanken und Erlebnisse“, sagt er im Gespräch mit 5-Minuten. Für das unterhaltsame Video, bei dem die Musiker auch schauspielerisches Talent beweisen, wurde ein Drehbuch geschrieben, dass die Situationen im Song bestmöglich wiederspiegelt.

Wer ist Blechreizpop?

Die Band Blechreizpop wurde 2016 gegründet und besteht derzeit aus zehn Mitgliedern. Bernhard Stocker, der Komponist der neuen Single, kommt aus Faak am See. Der Posaunist der Band David Zuder stammt aus Villach. Die acht weiteren Mitglieder Nico Samitz, Peter Kosz, Hannes Burgstaller, Martin Kohlweis, Benjamin Scheiber, Magdalena Pleschounig, Julia Hofer und Alexander Lugger kommen aus Oberkärnten, arbeiten jedoch als Musiklehrer in Österreich und Deutschland verteilt. Seit dem Erfolgssong „I kenn di von mein Handy“ ist die Band bei Universal Music Austria unter Vertrag. Stocker verrät, dass bei der Plattenfirma schon mehrere Songs aufgenommen wurden. Weitere Veröffntlichungen von Blechreizpop seien also „nur noch eine Frage der Zeit“, so der Faaker.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (48 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE