Zum Thema:

22.05.2019 - 19:59Schloss auf­gezwickt und E-Bike gestohlen22.05.2019 - 19:28Romantische Oper wird Villacher Pu­blikum ver­zaubern22.05.2019 - 16:37Stadt Villach prä­sentiert sich im Burgen­land22.05.2019 - 12:56Einbruchsserie in der Innenstadt
Aktuell - Villach
© KK

Villach wird "überschwemmt"

In Villach: Impf-Gegner-Sticker nehmen rasant zu

Villach – Wie Anfang des Jahres berichtet, machen Impf-Gegner mit Sticker mobil. Was damals jedoch unscheinbar begann, nimmt nun komplett überhand: Derzeit wird Villach regelrecht mit Anti-Impf-Stickern überflutet. Vor allem der Wasenboden und die Drau werden damit "verziert".

 2 Minuten Lesezeit (254 Wörter) | Änderung am 13.05.2019 - 14.47 Uhr

Nach 5 Minuten Villach berichtete auch Kronehit davon. Wie LeserInnen damals erzählten, rühmten sich viele Impf-Gegner vor allem in bekannten Foren darüber, „Villach zugeklebt zu haben.“ Nun ist uns aufgefallen: Waren es damals viele Sticker vereinzelt, ist nun fast keine Ampel, Parkbank oder Müllcontainer sicher. Sind sie euch auch aufgefallen?

Pober: „Gefährlich!“

Aufkleber von Impfgegnern auf Licht- und Verkehrsmasten im Stadtgebiet mit dem Aufdruck „Impfst du noch oder denkst du schon?“ ist für Villachs Gesundheitsstadtrat Christian Pober keine Kleinigkeit: „Dieser Aktionismus, noch dazu auf öffentlichen Anlagen, ist nicht nur unangebracht, sondern auch gefährlich!“ Gesundheitsreferent Stadtrat Christian Pober verurteilt den Aktionismus scharf: „Mit dem Impfthema leichtfertig umzugehen und die Menschen zu provozieren, ist verantwortungslos. Die Masern beispielsweise sind keine leichte Kinderkrankheit. Es treten immer wieder Fälle auf, wie gerade jüngst in Klagenfurt, von denen einige schweren Verlauf und Folgeschäden zeigen.“ Laut Weltgesundheitsorganisation sind die Masernfälle weltweit um 30 Prozent gestiegen. Grund dafür sind Impfgegner in den Industrienationen, deren Zahl kontinuierlich wächst. Auch andere Krankheiten, die man mit Impfungen einfach verhindern, bzw. deren Verlauf man damit radikal abschwächen kann, nehmen dadurch wieder zu.

Um Masernausbrüche zu verhindern, müssten 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sein. Diese Infektion kann zu schweren Komplikationen wie Entzündung des Gehirns, der Lunge und des Mittelohrs führen. Die Komplikationsrate liegt bei 20 Prozent. Pober: „Wer nicht geimpft ist, gefährdet andere. Und das ist ignorant und auch verantwortungslos.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (169 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE