Zum Thema:

18.07.2019 - 17:29Starker Anreise­verkehr bei Bon Jovi und Starnacht18.07.2019 - 16:10E-Bike einer Ur­lauberin am Neuen Platz ge­stohlen18.07.2019 - 15:45Feuerwehr­einsatz: Hecken­brand in der Stolz­straße18.07.2019 - 15:07Ins Klinikum ein­geliefert: Rad­fahrer stürzte mit Renn­rad
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay.com

Unbekannter gab vor das Opfer zu kennen

Mann wurde um 19.000 Euro betrogen

Klagenfurt – Ein gutgläubiger 63-jähriger Klagenfurter fuhr mit 19.000 Euro nach Slowienen und übergab das Geld an einen Unbekannter, der vorgab ein Bankangestellter zu sein und das Geld an einen vermeidlich Bekannten des Opfers weiterzuleiten.

 1 Minuten Lesezeit (144 Wörter)

Am 13. Mai um ca. 12 Uhr kontaktierte ein Unbekannter mit deutschem Akzent das spätere Opfer, einen 63-jährigen Mann aus dem Bezirk Klagenfurt auf dessen Mobiltelefon. Der Klagenfurter glaubte einen Bekannten am Telefon zu erkennen, wobei der Anrufer diese Annahme bestätigte. In weiterer Folge ersuchte der angebliche Bekannte das Opfer, ihm 50.000 Euro zu leihen, da er in Slowenien sei und sich ein Grundstück kaufen wolle. Man einigte sich auf den Betrag von 19.000 Euro, die der 63-Jährige bei seiner Bank behob und mit dem Bargeld nach Kranj/Slowienen zu einer angegebenen Adresse fuhr. Dort übergab er das Geld um ca. 14 Uhr auf einem Parkplatz an einen Unbekannten, der vorgab Bankangestellter zu sein und das Geld an den Bekannten weiterzuleiten, der angeblich wegen eines Verkehrsunfalles nicht persönlich anwesend sein konnte. Nach der Übergabe verließ der Unbekannte sofort den Tatort in unbekannte Richtung.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (39 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE