Zum Thema:

20.09.2019 - 18:22Länderüber­greifender Schulter­schluss zu Verkehrs­themen17.09.2019 - 11:07Ossiacher See: Größter gratis See­zugang Kärntens kommt nun11.09.2019 - 14:55Feierliche Er­öffnung der Klagen­furter Herbst­messe05.09.2019 - 21:10Karen und Bill Davidson sind zu Gast in Harley­wood
Wirtschaft
Der neue Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig und Kärnten Werbung Chef Christian Kresse präsentieren die Schwerpunkte für die Bewerbung des Sommers 2019.
Der neue Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig und Kärnten Werbung Chef Christian Kresse präsentieren die Schwerpunkte für die Bewerbung des Sommers 2019. © Büro LR Schuschnig

Kärntens Gäste sind am sportlichsten

Kärntner Tourismus: Sommerurlaub in Bewegung

Kärnten – Der neue Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig zeigt sich erfreut: „Die Erfolgszahlen des Jahres 2018 bestätigen, dass Kärntens Touristiker, die Tourismusverbände und die vielen Tourismusbetriebe am richtigen Weg sind und hervorragende Arbeit leisten. Im Jahr 2018 konnten über 3 Millionen Gästeankünfte und mehr als 13 Millionen Übernachtungen erreicht werden."

 3 Minuten Lesezeit (454 Wörter) | Änderung am 13.05.2019 - 21.19 Uhr

„Damit konnten die bereits 2017 sehr erfreulichen Zahlen im Jahr 2018 noch einmal übertroffen werden. Auch die Auslastung konnte 2018 gesteigert werden. Diesen Erfolgskurs gilt es weiter zu stärken“, so Schuschnig.

Kärntens Natur aktiv erleben

Spitzenreiter bei den Top Aktivitäten der Kärnten Sommergäste sind die Themen Wandern mit 74 %, Radfahren mit 34 % sowie Schwimmen / Baden mit 75 %. „Diese Ergebnisse der T-Mona Gästebefragung bestätigen den eingeschlagenen Weg im Kärntner Tourismus“, so Kärnten Werbung Chef Christian Kresse, der die Zahlen heute präsentierte. Auch Klettern, Laufen, Nordic Walken und Wassersportarten stehen hoch im Kurs. „Auf dem Thema Natur Aktiv Urlaub liegt für die Kärnten Werbung und die Kärntner Tourismusregionen daher auch weiterhin der Schwerpunkt Nr. 1 bei Produktentwicklung und Marketing“, sagt Kresse.

You like it? Bike it!

So lautet der Titel der gemeinsamen Marketingkampagne, die Kärnten mit der Österreich Werbung und sechs weiteren Landestourismusorganisationen umsetzt. Die großangelegte Radoffensive in Deutschland, den Niederlanden und dem starken Wachstumsmarkt Tschechien zielt auf die Themen Genussrad und Mountainbike ab und ist auf mindestens drei Jahre mit einem jährlichen Gesamtvolumen von 1,65 Mio Euro fixiert. Mit dem 5*-Drauradweg und dem Alpen Adria Radweg hat Kärnten zwei international bekannte, überregionale Radwege, das landesweite Radverleihsystem Kärnten rent E-bike ist europaweit einzigartig. „Mit der Kärnten Seenschleife wurde mit fünf Urlaub am See-Regionen ein weiteres attraktives Radangebot umgesetzt“, informiert Kresse.

Familien- und Genussland Nr 1

49 % der Kärnten Gäste verreisen gemeinsam mit der Familie. Vor allem bei Familien mit Kindern von 6 bis 13 Jahren ist Kärnten besonders beliebt. Im Rahmen der Natur Aktiv-Urlaub Marketingmaßnahmen wird daher eine eigene Familien Aktivurlaub Online Kampagne mittels Adservertechnologie zur gezielten Wiederansprache umgesetzt. Das Genießen von typischen Speisen und Getränken aus der Region ist für 41 % der Kärnten Gäste (Österreichschnitt 31 %) fester Bestandteil des Urlaubs. Mit der Entwicklung der weltweit ersten Slow Food Travel Destination hat Kärnten bereits überregional auf das kulinarische Potential des Landes aufmerksam gemacht. Nun folgt das Projekt „Slow Food Villages“.

Touristische Projekte mit echter Strahlkraft

„Der Einsatz neuer Technologien wie ein eigener Ad-Server, das Datensicherungssystem Data Cycle und ein modernes Landestourismusportal sichert der Kärntner Tourismuswirtschaft den Zugang zu den innovativsten Kommunikationsformen“, betont Kresse. Im Jahr 2018 wurden 4,7 Millionen Zugriffe auf www.kaernten.at inkl. aller Channels und dazugehörigen Websites verzeichnet. „Der Tourismus hat sich in Kärnten in den letzten Jahren stark entwickelt, was nicht zuletzt die konstanten Erfolgszahlen beweisen. Damit es so bleibt, brauchen wir weitere Investitionen, vor allem in neue Tourismusinfrastruktur mit echter Strahlkraft. Zudem ist die Stärkung der Nebensaisonen eine der wichtigsten Maßnahmen, die wir setzen müssen“, so Schuschnig, der sich bei den vielen Kärntner Tourismusbetrieben für ihre hervorragenden Leistungen bedankt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (3 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE