Zum Thema:

16.05.2019 - 08:43Im Juni starten die UNITED WORLD GAMES in Klagenfurt!09.04.2019 - 15:28ÖFB-Cupfinale fix im Wörthersee Stadion23.03.2019 - 11:58Stadion-Bäume kommen aus dem Ausland06.03.2019 - 12:01Mathiaschitz: Mit „For Forest“ wächst auch der Tourismus
Politik - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Kunstprojekt verhindert sportliches Großereignis

„Größter Fußball-Erfolg wird zur größten Blamage für Kärnten“

Kärnten – Laut FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann würde das Kunstprojekt "For Forest" verhindern, dass der WAC Topklubs wie Manchester United oder AC Milan im Herbst in Kärnten empfangen könnte. Damit würde für den Kärntner Bundesliga-Verein ein Millionenschaden entstehen.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter)

„Es gibt keine andere Stadt in Europa, die sportliche Großereignisse im eigenen Stadion durch ein fragwürdiges Kunst-Projekt verhindert“, verkündet FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann in einer heutigen Presseaussendung. Demnach würden SPÖ und ÖVP den größten Fußball-Erfolg, den jemals ein Kärntner Klub erzielt hat, nämlich die griffbereite Qualifikation für die „Europa League“ durch den WAC, in die größte sportliche Blamage für Kärnten verwandeln. Ausgerechnet, wenn der WAC Topklubs wie Manchester United oder AC Milan im Herbst in Kärnten empfangen könnte, wäre das Wörthersee-Stadion durch das Kunst-Projekt „Wald im Stadion“ blockiert.

Millionenschaden für Bundesliga-Verein

Land und Stadt würden damit dem Kärntner Bundesliga-Verein einen Millionenschaden zufügen. Er könne Europa-League-Spiele nicht zuhause in Klagenfurt vor 30.000 Zuschauern austragen, sondern müsste nach Graz, Laibach oder Udine ausweichen. In der Fremde seien viel weniger Fans und viel weniger Einnahmen zu erwarten, heißt es in der Presseaussendung. Es sei fahrlässig von dieser Landesregierung, es zuzulassen, dass wertvolle mit viel Steuergeld angeschaffte Infrastruktur durch ein Projekt, das in weiten Teilen der Bevölkerung auf null Akzeptanz stößt, monatelang unbenutzbar gemacht wird.

Darmann fordert Verschiebung des Kunstprojekts

Darmann fordert daher LH Peter Kaiser auf: „Ersparen Sie Kärnten diese Peinlichkeit und sorgen Sie zumindest dafür, dass das sogenannte Kunstprojekt „For Forest“ im Falle der Europa League-Qualifikation des WAC solange verschoben wird, dass das Klagenfurter Stadion im Herbst für die Europa League zur Verfügung steht.“ Klagenfurt hätte damit auch die Chance, die Heimspiele der Fußballnationalmannschaft am 10. Oktober gegen Israel und am 19. November gegen Nordmazedonien sowie womöglich im März EM-Play off-Spiele austragen zu dürfen. „Hier muss die Notbremse gezogen werden“, verlangt Darmann abschließend. Kärnten sollte dem WAC vor seinen letzten beiden entscheidenden Spielen den Rücken stärken und ihm die Sorge nehmen, wo er im Fall der Europa League-Qualifikation seine Traumspiele austragen kann.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (665 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE