Zum Thema:

14.05.2019 - 20:46Diebe stahlen Schmuck, Uhren und Mobiltelefon13.05.2019 - 19:30Mann wurde um 19.000 Euro betrogen24.01.2019 - 12:07„Genial die Lehre meistern“27.12.2018 - 07:13Vandalismus am Hauptbahnhof
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Täter gaben sich als Microsoft Mitarbeiter aus

Schwerer Telefonbetrug: Klagenfurter verlor 16.000 Euro

Klagenfurt/Spittal – Anfang letzter Woche wurde ein 64-jähriger Klagenfurter Opfer von Telefonbetrügern. Er wurde von angeblichen Microsoft Mitarbeitern telefonisch kontaktiert und dazu aufgefordert, eine Software am Handy zu installieren. Im Zuge dessen wurde ihm von mehreren Konten ein Geldbetrag von rund 16.000 Euro abgebucht. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter)

Ein 64 Jahre alter Mann aus Klagenfurt befand sich am 10. Mai in seinem Zweitwohnsitz in Spittal an der Drau. Dabei startete er dort auf seinem PC ein Antiviren Update. Kurze Zeit später wurde er von einem angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft telefonisch kontaktiert und dazu gebracht eine Software auf seinem Handy zu installieren und auch das E-Banking am PC zu öffnen. Im Zuge dessen wurden dem Mann vorerst unbemerkt Geldbeträge vom Girokonto, einem Sparkonto sowie einem Kreditkartenkonto in Höhe von rund 16.000 Euro abgebucht.

Weitere Betrugsversuche

In den folgenden Tagen wurde er noch mehrmals telefonisch kontaktiert und sollte wiederum seinen PC unter Anweisungen starten. Auf diese Aufforderungen reagierte er jedoch nicht mehr und erstattete Anzeige.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (14 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE