Zum Thema:

16.07.2019 - 22:02Auffahrunfall: 72-Jähriger Villacher übersah PKW bei Kreuzung15.07.2019 - 15:47Nach Beziehungs­streit: Fahr­zeug­halterin bleibt auf Schaden sitzen12.07.2019 - 19:53Schwer verletzt: Pensionistin prallte mit Rad gegen PKW11.07.2019 - 07:33Beziehungs­streit es­kaliert: Frau schlug und kratzte Ex-Freund
Aktuell - Villach
Der Besitzer stand nur wenige Meter entfernt.
Der Besitzer stand nur wenige Meter entfernt. © Leser

Ein 5 Minuten Leser warnt:

Vermehrt Auto­einbrecher in Italien unter­wegs

Kanaltal – Diesen Italien-Ausflug wird Robert wohl nicht mehr so schnell vergessen. Obwohl er nur 10 Meter von seinem Auto entfernt stand, schlugen Diebe die Scheiben des PKW ein und begannen das Auto auszuräumen. Mehrere Taschen wurden gestohlen. Nun appelliert er an die Kärntner und Kärntnerinnen: "Seid vorsichtig!"

 2 Minuten Lesezeit (315 Wörter)

Zurzeit häufen sich die Autoeinbrüche im Kanaltal nahe der Grenze zu Kärnten. Auch am Samstag, den 11. Mai 2019, wurde in den PKW unseres 5 Minuten Lesers Robert sowie in einen weiteren PKW eingebrochen. In beiden Fällen wurden die Scheiben eingeschlagen und die Fahrzeuge im weiteren Verlauf nach Wertsachen durchsucht. Robert berichtet geschockt: „Ich stand nur zehn Meter von unserem Auto entfernt!“

Still und leise räumten sie das Auto aus

Dabei stand der PKW laut Aussage des Lesers direkt vor dem Eingang eines Skulpturenparks. „Die Einsicht auf die Straße war voll gegeben und ich war in der Nähe“, betont Robert gegenüber 5 Minuten. Trotzdem hat niemand etwas bemerkt, als die Scheiben eingeschlagen wurden. Aus dem Auto wurden eine Handtasche samt Inhalt sowie eine Einkaufstasche gestohlen. Erst Roberts Rückkehr dürfte die Täter verschreckt haben. „Drei weitere Handtaschen haben sie im Auto zurückgelassen“, erklärt er erleichtert. Aus dem zweiten PKW wurden laut dem Leser ein Rucksack samt Papieren sowie diverse Utensilien gestohlen.

Mehrere Vorfälle in den letzten Wochen

Für die Carabinieri ist ein solcher Vorfall keine Seltenheit. „Doch auch sie waren von der Skrupellosigkeit der Einbrecher überrascht“, betonte Robert. Wie die italienischen Beamten gegenüber unseres Lesers berichteten, sei es nicht der erste Autoeinbruch gewesen. Bereits in der Vorwoche seien laut der Polizei vier Autos auf dieselbe Art und Weise aufgebrochen worden.

Auch eine Alarmanlage würde nichts bringen …

… erklären die Beamten gegenüber des 5 Minuten Lesers. „Die Täter nutzen die Reaktionszeit, welche der PKW Lenker braucht, um zurück zum Auto zu kommen“, so Robert. Lediglich 20 bis 30 Sekunden werden benötigt, um den gesamten PKW zu durchsuchen. Unser 5 Minuten Leser ist geschockt von dem Vorfall. Daher appelliert er an die Kärntner und Kärntnerinnen: „Lasst eure Autos niemals unbeaufsichtigt stehen!“ Auch er wird in Zukunft noch vorsichtiger sein.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (77 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE