Zum Thema:

18.07.2019 - 17:58Aktuelle Ver­kehrs­meldungen für Villach18.07.2019 - 16:44Eröffnung: Gratis Pizza und Grill im Hunger­haus18.07.2019 - 14:56Gewerbere­ferent Pober reagiert auf Miss­stände in Barber­shops18.07.2019 - 11:44Erleben wie Käse entsteht – am Wochenmarkt
Wirtschaft - Villach
v.l.n.r.: Patient Anton Dietrichsteiner mit Dr. Müller-Muttonen
v.l.n.r.: Patient Anton Dietrichsteiner mit Dr. Müller-Muttonen © KABEG

Am LKH Villach:

Tagesklinik freut sich über 10.000. Patient

Villach – Die interdisziplinäre Tagesklinik am LKH Villach wurde 2016 eröffnet. Nun wurde der 10.000. Patient gezählt. Insgesamt verzeichnen die KABEG-Häuser in Klagenfurt, Villach und Wolfsberg den größten Anteil an tagesklinischen Leistungen und liegen damit österreichweit auf Platz 1.

 2 Minuten Lesezeit (293 Wörter)

„Ich freue mich, es ist schon etwas ganz Besonderes der 10.000. Patient zu sein“, erklärt Anton Dietrichsteiner, bei dem am Dienstag, dem 14. Mai 2019, eine Meniskus-Operation am linken Knie vorgenommen wurde. Während des rund zweistündigen Eingriffs, bei der er sich für eine Lokalanästhesie entschieden hat, machte er von der Videobrille Gebrauch. „Ich schaute mir Mission Impossible an“, verrät er. „Alles lief sehr gechillt ab. Ärzte und Pfleger waren sehr freundlich. Ihre Ruhe hat sich voll auf mich übertragen“, so der Feldkirchner, der sich auf jeden Fall wieder an der Tagesklinik am LKH Villach behandeln lassen würde.

Die Patienten sind zufrieden

Wie 100 Prozent aller Patienten, wie eine Umfrage an der Tagesklinik Villach ergab. „Wir führen regelmäßig Befragungen durch. Das Feedback unserer Patienten und Patientinnen hilft uns dabei, das LKH ständig zu verbessern“, erklärt der leitende Facharzt der Tagesklinik Villach Dr. Steve-Oliver Müller-Muttonen. Unter anderem werden Patienten und Patientinnen aus den Fachbereichen der Unfallchirurgie, Augenheilkunde, Gynäkologie, Orthopädie, Allgemein- und Gefäßchirurgie sowie der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde werden an der Tagesklinik betreut. Die Eingriffe sind grundsätzlich kurz dauernde und wenig belastende Operationen in lokaler Betäubung, unter einer Nervenblockade oder in manchen Fällen unter Vollnarkose.

„Wichtiger Baustein für die Entwicklung des Gesundheitswesens“

Die Krankenanstalten der KABEG verzeichnen den größten Anteil an tagesklinischen Leistungen. Kärnten liegt damit österreichweit auf dem 1. Platz. „Die Tagesklinik ist ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung des Gesundheitswesens in Kärnten. Die Patienten schätzen die Vorzüge einer tagesklinischen Operation, unsere Angebote werden daher von der Bevölkerung sehr gut angenommen“, berichtet Dr. Müller- Muttonen.

Zu den häufigsten tagesklinischen Eingriffen zählen Kniearthroskopie, Karpaltunnelsyndrom, Metallentfernung, Katarakt-OP, Curettage, Nabelbruch-, Leistenbruch- und Varizenoperationen.

Kommentare laden
ANZEIGE