Zum Thema:

24.05.2019 - 10:305-Jährige nach Hunde­attacke außer Lebens­gefahr24.05.2019 - 07:15Müll­container stand in Flammen23.05.2019 - 19:28GTI Maßnahmen­paket besteht den ersten Belastungstest23.05.2019 - 19:075-Jährige beim Schaukeln von Hunden angefallen
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Insgesamt sind 7 Mister*Lady Filialen in Kärnten betroffen.
Insgesamt sind 7 Mister*Lady Filialen in Kärnten betroffen. © 5min.at

7 Filialen in Kärnten betroffen:

Millionen­pleite: Mister*Lady ist insolvent

Klagenfurt & Villach – Trendy, sexy, lässig, ... Dafür ist die Modekette vor allem bei den Kärntnerinnen und Kärntnern bekannt. Gestern, am 16. Mai 2019, musste Mister*Lady Insolvenz anmelden. Das Sanierungsverfahren am Handelsgericht Wien wurde noch am Nachmittag eröffnet, berichtet Stephan Mazal vom Österreichischen Verband Creditreform. Auch in Kärnten sind sieben Filialen betroffen. 

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter) | Änderung am 17.05.2019 - 11.01 Uhr

Es ist ein Schock für alle Fashion Fans! Die Modekette Mister*Lady musste gestern, am 16. Mai 2019, Insolvenz anmelden. 35 Filialen sind betroffen. Davon sind sieben in Kärnten, unter anderem in den City Arkaden, im EKZ Südpark sowie im Neukauf Villach. Das Sanierungsverfahren am Handelsgericht Wien wurde noch am Nachmittag eröffnet, berichtet Stephan Mazal vom Österreichischen Verband Creditreform.

Werden die Kärntner Filialen geschlossen?

Die guten Nachrichten zuerst: Das Unternehmen soll fortgeführt und saniert werden. Den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent angeboten. Jedoch ist eine Schließung einzelner Filialen unausweichlich. Dies bestätigt auch Stephan Mazal von Creditreform: „In den zu schließenden Standorten soll bis Juli ein Abverkauf stattfinden.“ Ob auch Filialen in Klagenfurt oder Villach von den Schließungen betroffen sind, ist derzeit noch nicht bekannt.

Bis zu 63 Dienstnehmer sollen abgebaut werden

Das Unternehmen hat Schulden in der Höhe von 3,6 Millionen Euro. Dem gegenüber steht ein Aktiva von 2,14 Millionen Euro.  Von der Insolvenz sind 167 Dienstnehmer und 78 Gläubiger betroffen. Bis zu 63 Dienstnehmer sollen abgebaut werden. Die Insolvenz wurde durch sinkende Margen im Textilhandel und die starke Konkurrenz im Online-Handel verursacht.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (157 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (63 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE