Zum Thema:

24.08.2019 - 20:47Drogen­miss­brauch: Teenies lösten Polizei­einsatz aus16.08.2019 - 07:44Bei Grenz­kon­trolle: Ein Kilo Mari­huana sicher­gestellt13.08.2019 - 12:49Trotz sofortiger Re­animation: Mann an Über­dosis ver­storben13.08.2019 - 06:4116 Cannabis­pflanzen in St. Veiter Wohnung sicher­gestellt
Aktuell - Kärnten
© LPD Kärnten

Drogen im Gesamtwert von 8.500 Euro sichergestellt:

Kokain & Waffen: Verdächtiger sprang bei Vernehmung aus dem Fenster

Klagenfurt/St. Veit an der Glan – Festnahmen und Hausdurchsuchungen: Sechs Beschuldigte wurden wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Die Drogen wurden auch in Klagenfurt verkauft.

 3 Minuten Lesezeit (392 Wörter) | Änderung am 29.05.2019 - 14.37 Uhr

Am 22. Mai wurden, über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, durch Kräfte des Landeskriminalamts, des EKO Cobra Süd, der EGS, PDHF, Beamte der Bezirke Völkermarkt, Feldkirchen, Villach Land und St. Veit/Glan in vier Wohnungen und einem Gastgewerbebetrieb im Bezirk St. Veit/Glan Festnahmeanordnungen vollzogen und Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Bei den Beschuldigten handelt sich dabei um:

  • einen 45-jährigen Österreicher (Hauptverdächtiger)
  • den 41-jährigen Bruder, sowie
  • den 18-jährigen Sohn des Hauptverdächtigen (beide nicht Österreicher)
  • eine 31-jährige Österreicherin (Ex-Freundin des Bruders)
  • einen 23-jährigen Österreicher und
  • einen 29-jährigen Österreicher.

Mehr als 100 Gramm Heroin, mehrere Gramm Kokain und Cannabisharz mit einem Straßenverkaufswert von gesamt zumindest 8.500 Euro, zwei Langwaffen, eine Schreckschusspistole, Spring- und Fixiermesser, Bargeld, Suchtgiftwagen, szenetypische Verpackungsmaterialien und Suchtgiftutensilien wurden sichergestellt. Die sichergestellten Gegenstände konnten dem 45-jährigen hauptverdächtigen Österreicher zugeordnet werden.

Mehrmonatigen Ermittlungen

Die mehrmonatigen, umfangreichen Ermittlungen, die von den suchtmittelerhebenden Beamten des Bezirkspolizeikommando St. Veit/Glan in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Kärnten im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Zodiac“ bewerkstelligt wurden, starteten nach einer Ecstasy-Überdosierung eines Besuchers eines Gastgewerbebetriebes im Bezirk St. Veit/Glan im Dezember 2018.

Die Erhebungen ergaben, dass Suchtmittel vorwiegend in einem Gastgewerbebetrieb in St. Veit/Glan, in den Wohnungen der Beschuldigten, an öffentlichen Orten der Bezirkshauptstadt und in Klagenfurt zum Verkauf angeboten wurden. Als Verkäufer agierten alle oben angeführten Beschuldigten. Bei den Käufern handelt es sich um ca. 50 Abnehmer aus dem gesamten Bundesland.

Zur Herkunft der Suchtmittel: Der Hauptverdächtige, dessen Bruder und die Ex-Freundin des Bruders stehen im Verdacht seit dem Jahr 2013 mehr als zehn Kilogramm Heroin aus Slowenien und noch eine unbestimmte Menge hochwertiges Kokain aus Italien nach Kärnten geschmuggelt zu haben. Für die Schmuggelfahrten wurden junge Frauen angeworben, nach Slowenien begleitet und mit Heroin entlohnt.

Gegen den Hauptverdächtigen, dessen Bruder sowie den 23-jährigen Österreicher werden auch Ermittlungen wegen gefährlicher Drohungen, Körperverletzung und diverser Vermögensdelikte geführt.

Verdächtigter sprang aus dem Fenster

Im Zuge der in der Landespolizeidirektion durchgeführten Beschuldigtenvernehmung sprang der 23-jährige Österreicher aus einem Fenster des 1. Stockes auf ein im Innenhof abgestelltes Dienstkraftfahrzeug, beschädigte dieses dabei erheblich und flüchtete über eine Mauer. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte er wenig später im Stadtgebiet von Klagenfurt aufgegriffen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert werden. Die Einvernahmen sind derzeit noch nicht abgeschlossen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (81 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE