Zum Thema:

21.08.2019 - 21:48„Jetzt schneid i um die Staudn“ – BZÖ Protestaktion16.08.2019 - 08:23„Lass dich nicht pflanzen“ – Erneuter Pro­test gegen den Stadion­wald12.08.2019 - 12:38FPÖ: Austria Klagenfurt muss wahrscheinlich ausweichen09.08.2019 - 15:55„Öl deine Motor­säge“ – BZÖ ruft zur Protest­aktion
Politik - Klagenfurt
Vizebürgermeister Wolfgang Germ fordert nun eine Überprüfung des Kontrollamtes.
Vizebürgermeister Wolfgang Germ fordert nun eine Überprüfung des Kontrollamtes. © 5min.at

Wegen Wald im Stadion

Germ: Stadt entgehen 150.000€ Stadionmiete

Klagenfurt – Mit Ausbleiben der WAC-Spiele entgehen der Stadt Einnahmen von 150.000,- Euro. Das Kontrollamt soll eine Überprüfung vornehmen, fordert nun FPÖ Vize-Bürgermeister Wolfgang Germ.

 1 Minuten Lesezeit (216 Wörter) | Änderung am 30.05.2019 - 11.56 Uhr

Bekanntlich können im Herbst drei Europa League Spiele aufgrund des umstrittenen Kunstprojektes „Wald im Stadion“ nicht in Klagenfurt ausgetragen werden. „Jetzt kommen immer drastischere Fehlentwicklungen ans Tageslicht“, zeigt Vize-Bürgermeister Wolfgang Germ auf. „Die finanzielle Auswirkung rund um „For Forest“ muss einer Prüfung durch das Kontrollamt unterzogen werden“, fordert Germ.

Germ: Bürgermeisterin verzichtet wissentlich auf hohe Summe

Mit den drei Spieltagen würde die Stadt allein 150.000 Euro Miete für das Stadion einnehmen (50.000 Euro pro Tag). Die Bürgermeisterin verzichtet wissentlich auf diese hohe Summe und stellt noch dazu dem Künstler Littmann das Stadion über 3 Monate zur Verfügung, was zusätzlich einen Mietentgang von rund 4 Millionen Euro mit sich bringt. „Das Handeln der Bürgermeisterin entspricht in keiner Weise dem Gedanken von Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit, wie es das Klagenfurter Stadtrecht vorsieht. Das ganze entwickelt sich immer mehr zu einem Desaster. Das Kontrollamt muss entweder per Auftrag oder von sich selbst aus eine Überprüfung vornehmen“, fordert Germ.

Blockieren von Einnahmen könnte rechtliche Folgen haben

Aufgrund der Geschäftsordnung der Sportpark Klagenfurt Projekt Gesellschaft mbH sowie des Gmbh-Gesetzes unterliegt der Aufsichtsrat geltenden Bestimmungen und allen damit verbundenen Rechten und Pflichten. „Sollte das monatelange Blockieren des Stadions Einnahmen verhindern könnte das auch rechtliche Folgen haben“, so der Vizebürgermeister.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (159 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE