ANZEIGE Leute - Villach
Der Osteopath nimmt sich die Zeit, um dem Ursprung der Symptome auf den Grund zu gehen.
Der Osteopath nimmt sich die Zeit, um dem Ursprung der Symptome auf den Grund zu gehen. © KK
ANZEIGE

Sportmediziner Dr. Georg Willenig weiß:

So bringst du deinen Körper wieder in Balance

Villach – Eine verkürzte Brustmuskulatur in Kombination mit einem schwachen Rücken ergibt den klassischen Rundrücken. Über den richtigen Weg sich wieder aufzurichten und wie muskulären Dysbalancen allgemein entgegenzuwirken ist, weiß der Villacher Sportmediziner und Osteopath Dr. Georg Willenig. 

 3 Minuten Lesezeit (388 Wörter)

„Eine muskuläre Dysbalance ist ein Ungleichgewicht zwischen Muskelgruppen, die als Spieler (Agonist) und Gegenspieler (Antagonist) an einer Gesamtbewegung zusammen arbeiten“, so Dr. Willenig. „Um zum Beispiel den Oberkörper nach vorzubeugen und wieder aufzurichten, bedarf es der Bauch- und Rückenmuskulatur.“ Zu langes Sitzen und eine fehlerhafte Haltung kann zu einer Verkürzung der Bauchmuskulatur führen. Dadurch entsteht auch mehr Spannung auf den Rückenbereich und mit der Zeit kann das zu Schmerzen führen. Der Körper versucht dieser Belastung durch die Einnahme einer Schonhaltung entgegenzuwirken.

Ist dein Körper im Gleichgewicht?

Doktor Willenig rät zu ausreichender Bewegung und sportlichen Aktivitäten, wobei es falsch ausgeführt auch hier zu Problemen kommen kann. „Einseitiges Training bzw. einseitige Belastungen können auch zu einem Ungleichgewicht führen.“ Das äußere Erscheinungsbild gibt dem geschulten Auge schon Aufschluss darüber ob alles im Lot ist. „Wenn Haltemuskeln abgeschwächt sind, übernehmen Bewegungsmuskeln deren Aufgaben, was zu Verkürzungen und Verspannungen führen kann“, weiß Dr. Willenig. Gewisse Muskelgruppen neigen eher zur Abschwächung, andere zur Verkürzung. Der Körper führt dann unwillkürliche Ausweichbewegungen durch und diese Überbelastung kann schmerzhafte Triggerpunkte verursachen.

Mach jetzt einen Muskelfunktionstest!

Der Osteopath hat die Möglichkeit diese Verhärtungen manuell zu lösen und dem Problem durch gezielte Übungen entgegenzuwirken. Über Muskelfunktionstests wird zuerst die Bewegung und Haltung von Gelenken und Muskeln beurteilt. Die Möglichkeiten für Dysbalancen sind nämlich vielseitig, da der Körper allein 656 Skelettmuskeln aufweist. „Die Hauptproblemzone ist wie so oft der Rücken. Muskuläre Verspannungen führen langfristig auch zu Folgebeschwerden wie zum Beispiel einer ISG-Blockade“, so Willenig.

Auch in Zukunft Haltung bewahren

Dr. Willenig, der selbst begeisterter Sportler ist, gibt folgende Tipps: „Neben dem Training spielt auch das Dehnen eine wichtige Rolle. Das wird leider zu oft vergessen oder aus Bequemlichkeit bewusst weggelassen. Mobility Übungen lockern die Muskulatur zusätzlich. Außerdem sollte man zu lange sitzende Tätigkeiten immer wieder durch Änderung der Sitzposition, kurzes Aufstehen oder im besten Fall durch einen kurzen Spaziergang unterbrechen, um die Muskulatur zu aktivieren. Das sorgt für eine gute Durchblutung und hilft Verkürzungen zu verhindern.“ Dr. Willenig nimmt sich gerne für dich Zeit und berät unter anderem mit gezielten Übungen, um deinen Körper wieder in Balance zu bringen.

ANZEIGE

Dr. med. Georg Willenig

Postgasse 3
9500 Villach
Tel.: +43 660 5905483
ordination@dr-willenig.at
www.dr-willenig.at


Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (83 Reaktionen)
Kommentare laden