Zum Thema:

15.07.2019 - 19:13Austria Klagen­furt freut sich über neues Wap­pen und Exklusiv­partner11.07.2019 - 21:271.720 Euro für Schmet­terlings­kind Valentin ge­sammelt09.07.2019 - 18:35Torjäger vom SV Ried wechselt zur Austria03.07.2019 - 16:47SK Austria Klagen­furt zu­frieden mit Spiel gegen Kroatien
Sport - Villach
Seit fast 50 Jahren ist Manfred Maurer Mitglied beim DSG Ledenitzen
Seit fast 50 Jahren ist Manfred Maurer Mitglied beim DSG Ledenitzen © KK

DSG Ledenitzen

Dieser Platzwart bringt den Ball ins Rollen

Ledenitzen – Mit jungen 11 Jahren hat Manfred Maurer beim DSG Ledenitzen zu spielen begonnen. Dem Verein ist der mittlerweile 59-Jährige all die Jahre lang treu geblieben. Mittlerweile ist er dort, hauptsächlich als Platzwart, für die ganze Anlage verantwortlich. Eine Aufgabe, der Maurer mit Leidenschaft nachgeht. Uns hat er im Gespräch mehr darüber erzählt.

 6 Minuten Lesezeit (728 Wörter)

Nach einem erfolgreichen Fußballmatch werden Spieler und Trainer für ihre erbrachte Leistung meist gelobt und gefeiert. Doch viel zu selten bekommen auch jene die verdiente Anerkennung, die hinter den Kulissen für einen reibungslosen Spielablauf sorgen. Einer von diesen Menschen ist Manfred Maurer. „Im Jahr 1971 habe ich als Spieler angefangen – und seitdem bin ich eigentlich nie vom Verein weggegangen. Wenn irgendwo eine helfende Hand benötigt wird, bin ich da“, erzählt der 59-Jährige. Der Fußballverein feiert heuer sein 55. Jubiläum.

„Es ist ein echter Fulltimejob“

Neben seiner Position im Vorstand, als Kassier Stellvertreter, ist Maurer hauptsächlich als Platzwart tätig und so für die ganze Anlage verantwortlich. Eine ruhige Minute gibt es dabei selten. Die ganzen Aufgaben zeitlich zu koordinieren, ist nicht immer einfach. „Wenn der Platz zum Beispiel für ein Spiel gemäht werden muss, sollte das Timing genau passen. Man muss dann mähen, wenn es trocken ist, aber es darf auch nicht zu früh sein, denn sonst ist das Gras bis zum Spielanpfiff wieder zu lang“, erklärt Maurer. Zu Wochenbeginn wird der Vereinsrasen generell immer gemäht, um bestmögliche Platzverhältnisse für das Training unter der Woche zu schaffen.

Dabei fällt gerade jetzt die meiste Arbeit an. „Zwischen Mitte April und Ende Mai wächst am meisten. Für die Erstpräparierung steht trimmen, linieren und düngen an. Alles rund um die Anlage muss betreut werden, auch die Parkplätze – es ist ein echter Fulltimejob“, so Maurer. Hierbei möchte der Platzwart auch einen großen Dank an die Gemeinde Finkenstein aussprechen. „Die Gemeinde stellt Dünger und Rasenmäher zur Verfügung. Ohne diese finanzielle Hilfe würde es solche Vereine wie unseren nicht geben“, schwärmt Maurer.

Egal ob Profi oder Anfänger

Doch in erster Linie lebt der DSG Ledenitzen natürlich von seinen Mitgliedern. Hier haben Sportbegeisterte Kinder die Möglichkeit, sich zu bewegen und gemeinsam mit Gleichgesinnten ihrer Leidenschaft nachzugehen. Dabei ist ganz egal, ob man der nächste Fußballprofi werden möchte, oder es einfach nur aus Spaß an der Freude macht. Der Fußballrasen in Ledenitzen steht für jeden offen. „Wir wollen etwas für den Breitensport machen, nicht nur für den Spitzensport. Auch die Kinder, die vielleicht nicht so ein großes Talent haben, sondern einfach nur Spaß haben und sich bewegen wollen, sind hier willkommen“, lädt Maurer ein und weiß: „Wir sind ein sehr familiärer Verein. Die Kinder fühlen sich wohl und kommen gerne zum Training.“ Im Nachwuchsbereich spielen aktuell über 100 Kinder und Jugendliche.

ANZEIGE
Für Maurer ist der Zusammenhalt im Verein etwas Einzigartiges: „Wir alle sind mit Herz und Seele dabei und lieben den Verein“

Für Maurer ist der Zusammenhalt im Verein etwas Einzigartiges: „Wir alle sind mit Herz und Seele dabei und lieben den Verein“ - © KK

„Wir sind mit Herz und Seele dabei“

Eines steht fest: Erst wenn Manfred Maurer seine Arbeit getan hat und vom Platz geht, können Spieler, Trainer und Zuschauer das Fußballspiel unbeschwert und ohne Probleme genießen. Doch der 59-Jährige will trotzdem nicht die ganzen Lorbeeren für sich alleine ernten, denn seiner Meinung nach trägt jeder einzelne zum Erfolg des Vereines bei. „Unser Zusammenhalt und das Engagement jedes Einzelnen ist wirklich unglaublich. Wir alle sind mit Herz und Seele dabei und lieben den Verein„, so Maurer. Spätestens jetzt wird klar: Der Fußballverein hat eine unbezahlbare Wertigkeit für Ledenitzen. Bereits seit 55 Jahren bietet er Sportbegeisterten die Möglichkeit, in einer familiären Atmosphäre das zu tun, was ihnen Spaß macht. Bei so viel Engagement und Leidenschaft, davon sind wir überzeugt, bleibt der Verein noch mindestens 55 weitere Jahre bestehen.

Unterstütz auch du den DSG Ledenitzen!

Am Samstag, 15. Juni findet der Saisonabschluss und somit das letzte Heimspiel für den DSG Ledenitzen statt. Gespielt wird gegen Dellach Gail. „Wer vorbei kommt, unterstützt damit vor allem die Aktivität und den Nachwuchs des DSG“, lädt Maurer stellvertretend für seinen Heimverein ein. Ein paar Highlights wollen wir euch aber noch verraten: Das Villacher Autohaus Lindner stellt bei diesem Event eine Auswahl der aktuellen Skoda-Modelle vor. Im Zuge eines Gewinnspiels gibt es auch etwas zu gewinnen: Einerseits ein HEINEKEN-Jahresbiervorrat (12 Kisten Heineken) sowie ein aktuelles Skoda-Modell für 4 Tage zur kostenlosen Nutzung. Der Termin: Samstag, 15. Juni ab 15.00 Uhr. Das Hauptspiel startet um 17.00 Uhr.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (92 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE