Zum Thema:

11.06.2019 - 19:25WAC muss Heim­spiele in Graz aus­tragen07.06.2019 - 18:5190 Kinder kickten um den Titel06.06.2019 - 20:40Dieser Platzwart bringt den Ball ins Rollen29.04.2019 - 20:50Nachwuchs­fußballer im Wörthersee­stadion
Sport - Villach
Leidenschaft und Hingabe für den Verein (v.l.n.r.): Manfred Maurer, Johann Ressmann und Mustafa
Leidenschaft und Hingabe für den Verein (v.l.n.r.): Manfred Maurer, Johann Ressmann und Mustafa "Musti" Keceli © KK

Die Geschichte eines Vereins

DSG Ledenitzen: Hier rollt der Fußball seit 55 Jahren

Ledenitzen – Seit über einem halben Jahrhundert wird hier Fußball gespielt. Der DSG Ledenitzen feiert heuer nämlich sein 55. Jubiläum. Doch hinter dem Verein steckt viel mehr, als ein runder Ball aus Leder. Zusammenhalt, Leidenschaft und Herzblut für den Sport und die einzelnen Mitglieder, stehen hier im Vordergrund. Zusammen mit Gründungsmitglied Johann Ressmann und Musti Keceli blicken wir auf die letzten Jahre am Spielfeld zurück.

 6 Minuten Lesezeit (772 Wörter) | Änderung am 14.06.2019 - 20.38 Uhr

Vor 55 Jahren entschlossen sich sechs junge Männer dazu, etwas Großartiges für ihren Heimatort zu tun. Johann Markitz, Willi Schreier, Jakob Mikl, Othmar Arneitz und Gustav Novak und Johann Ressmann meldeten den Fußball Verein Ledenitzen bei der Bezirkshauptmannschaft Villach an. Mit uns erinnert sich Gründungsmitglied Johann Ressmann an die Anfänge des Sportvereins zurück.

ANZEIGE
Johann Ressmann ist Gründungsmitglied der DSG Ledenitzen

Johann Ressmann ist Gründungsmitglied der DSG Ledenitzen - © KK

„Wir sind eine große Familie“

Johann Ressmann war selbst jahrelang als Stürmer auf dem Spielfeld unterwegs. Das Fußballspielen überlässt der 84-Jährige mittlerweile lieber den nächsten Generationen. Doch als Gründungsmitglied ist er natürlich immer noch mit Leib und Seele beim Verein mit dabei. Dabei hat sich über die Jahre hinweg sehr viel verändert. „Unser Vorgänger Verein war Rot-Weiß-Egg. Viele Spieler gingen dann nach St. Jakob. Wir haben uns schnell zusammengetan, weil klar war, dass wir einen Sportverein brauchen“, erinnert sich Ressmann zurück. Wenig später war der DSG Ledenitzen geboren. „Es ist schon etwas ganz Besonders, so einen Verein auf die Beine zu stellen. Wir sind eine große Familie“, erzählt Ressmann. Am liebsten blickt der 84-Jährige auf den Moment zurück, als er die Urkunde als Ehrenmitglied für Vereinszugehörigkeit und Engagement überreicht bekam. Wir sind uns sicher, niemand anderes hat sie mehr verdient.

„Ich war immer Ledenitzer“

Das Fußballgen scheint hier tatsächlich in der Familie zu liegen. Auch Ressmanns Kinder spielten viele Jahre aktiv im Verein. Diese Familiarität ist bis heute geblieben. „Gerade für die Jugend ist so ein Sportverein sehr wichtig und wertvoll. Vor allem, weil es damals noch nicht viele solcher Freizeitangebote gab“, weiß Ressmann. Dieser Meinung ist auch Trainer Musti Keceli. Er selbst steht seit seinem sechsten Lebensjahr am Spielfeld. „Ich war immer Ledenitzer“, sagt Musti von sich selbst, auch wenn es zwischendurch ein paar andere Spielstationen für ihn gab, dem DSG Ledenitzen bleibt er immer treu. Wieder wird spürbar, wie wichtig der Zusammenhalt im Verein ist.

Über 100 Nachwuchstalente

Mittlerweile gibt es im DSG Ledenitzen über 100 Nachwuchsspieler, wobei fast alle Altersklassen abgedeckt werden. Teilweise nehmen die Spieler für das Training eine weite Anreise auf sich. „Manche Eltern bringen ihre Kinder von Villach mehrmals die Woche zum Training zu uns, weil es bei uns so familiär ist. Das ist natürlich toll, gerade für einen so kleinen Ort wie Ledenitzen“, so Musti.

„Ich möchte etwas zurückgeben“

„Wir versuchen selbst, etwas in die Hand zu nehmen. Wir arbeiten aktiv, um etwas Großes zu Stande zu bringen“, weiß Musti Keceli. Deshalb organisierte er vor Kurzem die „Ledenitzen goes crazy“ Party – und das mit vollem Erfolg. Der Hauptact Matakustix sorgte für tolle Stimmung und auch sonst verlief der ganze Abend grandios. „Es war mega geil, ich bin einfach sprachlos. Die Zahlen haben gestimmt, die Stimmung hat gepasst, es gab keine Auseinandersetzungen. Dafür, dass wir zum ersten Mal etwas so Großes gemacht haben, ging alles perfekt über die Bühne“, schwärmt Musti. Warum er die Veranstaltung organisiert hat? „Mir liegt der Verein sehr am Herzen und ich möchte etwas zurückgeben“, so Musti.

ANZEIGE
„Wir sind eine große Familie. Vor allem für die Jugend ist ein Sportverein wie unserer gerade am Land eine wichtige Institution“, ist Musti Keceli überzeugt

„Wir sind eine große Familie. Vor allem für die Jugend ist ein Sportverein wie unserer gerade am Land eine wichtige Institution“, ist Musti Keceli überzeugt - © KK

Große Party zum Saisonabschluss

Demnächst steht bald das nächste große Fest an. Am Samstag, 15. Juni, ab 15.00 Uhr findet der Saisonabschluss und somit das letzte Heimspiel für den DSG Ledenitzen statt. Auch für dieses Spiel hat sich Musti wieder so einiges einfallen lassen. „Es wird natürlich gute Musik, viel Essen und Getränke geben. Außerdem wurde eine Fahrzeug Ausstellung vom Autohaus Lindner organisiert und es wird eine Weinverkostung geben“, erzählt Musti Keceli. Doch der letzte Gegner der Saison wird schwierig zu bezwingen sein. „Wir spielen gegen Dellach Gail. Eine harte Partie, sie sind momentan Tabellensieger“, weiß Ressmann. Der DSG Ledenitzen befindest sich auf Platz drei. „Wer vorbei kommt, unterstützt unsere Aktivität und den Nachwuchs“, lädt Musti alle auf und um Ledenitzen ein.

Gewinnspiel:

Wer beim Saisonabschluss mit dabei ist, kann auch etwas tolles gewinnen. Einerseits wird ein Jahresbiervorrat HEINEKEN verlost (12 Kisten feinstes Heineken Bier), anderseits gibt es auch ein Mobilitätsangebot, wo ihr 4 Tage mit einem aktuellen Skoda Modell kostenlos unterwegssein könnt. Wer also den DSG Ledenitzen unterstützen will, sollte sich am Samstag, 15. Juni nichts anderes vornehmen 🙂

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (136 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE