Zum Thema:

21.09.2019 - 21:00Sibylle Seiwald er­hielt Landes­aus­zeichnung21.09.2019 - 20:40Neues Reise­büro er­öffnet in der Waag­gasse!21.09.2019 - 17:42Mehrere tausend Euro aus Geschäft gestohlen21.09.2019 - 16:36Preiswert Wohnen? Miete in Klagenfurt liegt im Mittelfeld
Leute - Klagenfurt
Die heutigen beiden Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Wolfgang Germ mit Reinhold Gasper vor der Gedenktafel.
Die heutigen beiden Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Wolfgang Germ mit Reinhold Gasper vor der Gedenktafel. © StadtPresse/Burgstaller

Am 6. Juni 1919:

Vor 100 Jahren: Rat­haus vor Be­setzung be­wahrt

Klagenfurt – Am 6. Juni 1919 standen die serbischen Truppen vor der Stadt. Der damalige Gemeinderat verhinderte unter der Führung der beiden Vizebürgermeister Franz Presien und Richard Rach die Besetzung des Rathauses durch die SHS-Truppen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (102 Wörter)

Der Gemeinderat hat unter der Führung der beiden Vizebürgermeister damals viel Mut bewiesen. Als die SHS-Truppen von Osten und Süden auf Klagenfurt zu marschierten, trafen sich die Gemeinderäte im Rathaus zu einer Sitzung. Diese dauerte bis 31. Juli, dann zogen sich die SHS-Truppen hinter die Demarkationslinie Sattnitz zurück. Die Besetzung des Rathauses war damit kein Thema mehr.

Gedenktafel erinnert an Mut & Entschlossenheit

2009 anlässlich des Jubiläums „90 Jahre Volksabstimmung“ wurde auf Initiative von Alt-Gemeinderat und Hobby-Historiker Reinhold Gasper beim Eingang zum Gemeinderatssaal eine Gedenktafel angebracht, die an den Mut und die Entschlossenheit der damaligen Bürgervertreter erinnert.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (14 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE