Zum Thema:

31.05.2019 - 07:25Ölgetränktes Tuch fing unbemerkt Feuer11.05.2019 - 20:55Hecken­brand selbst gelöscht06.05.2019 - 15:57FF wurde zu brennenden Strom­masten alarmiert11.04.2019 - 16:18EURO-NOVA investiert in Sicherheit
Aktuell - Villach
Mithilfe der Drehleiter und zwei ATS-Trupps konnten die Brände rasch gelöscht werden
Mithilfe der Drehleiter und zwei ATS-Trupps konnten die Brände rasch gelöscht werden © FF Arnoldstein

In der Nacht

Euronova-Gelände: FF-Männer kämpften fast ohne Wasser gegen Brand an

Arnoldstein – In der Dachkonstruktion einer Betriebshalle eines Industriebetriebes am Euronova Gelände in Gailitz,  kam es schon am 6. Juni vermutlich infolge von Schweißarbeiten im Zuge von Umbauarbeiten am Dach zu einem Schwelbrand. Gestern Nacht brach dieser wieder aus.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter) | Änderung am 09.06.2019 - 07.43 Uhr

Um 23.40 Uhr wurde der neuerliche Schwelbrand von einem Arbeiter entdeckt.  Im Löscheinsatz standen die Feuerwehr Arnoldstein und die Betriebsfeuerwehr. „Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil sich in der Halle Öfen mit 1000 Grad heißem flüssigen Blei befanden und zur Brandbekämpfung nur vorsichtig Wasser verwendet werden durfte“, so GFK ABI Ing. Michael Miggitsch gegenüber 5 Minuten Villach.

20 Männer im Einsatz

 Mithilfe der Drehleiter und zwei ATS-Trupps konnten die Brände rasch gelöscht werden. Nach Kontrolle der Brandstellen mittels Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester konnten die Kameraden wieder in die Rüsthäuser einrücken. Die BTF EuroNova und die FF Arnoldstein standen mit 20 Mann und fünf Fahrzeugen rund 3,5 Stunden im Einsatz. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe, es verglosten zwei Holzbalken auf einer Länge von zehn Metern, ist derzeit unbekannt. „Brand aus“ konnte um circa drei Uhr Früh gegeben werden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (50 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE