Zum Thema:

17.07.2019 - 14:47Villach trauert um Rainer Brandauer17.07.2019 - 14:23Einzigartig: Otto Gaggl baute 1:3 das erste Auto der Welt nach17.07.2019 - 09:54Villachs Bushalte­stellen bekommen grüne Dächer17.07.2019 - 09:13Kärntens erste Regenbogenbank steht in Villach
Politik - Villach
FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann steht an der Spitze der Villacher Freiheitlichen
FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann steht an der Spitze der Villacher Freiheitlichen © 5min.at

Politische Grabenkämpfe beenden:

„Nur gemeinsam können wir das Beste leisten!“

Villach – Ob das neu erarbeitete Marktkonzept für die Villacher Innenstadt oder die neue Veranlagung der KELAG-Gelder – FPÖ-Stadtrat Erwin Baumann ist bereits seit einigen Jahren in der Politik tätig und ist dabei "auch maßgeblich an vielen Projekten beteiligt" wie er meint. Wir haben uns mit dem Freiheitlichen Stadtparteiobmann zum Kaffee in Villach getroffen und mit ihm über Themen wie die Zukunft Villachs, die Auswirkung des brisanten Ibiza-Videos, die nächste Bürgermeisterwahl und den Umweltschutz gesprochen.

 6 Minuten Lesezeit (799 Wörter)

Zusammenarbeit in der Stadtregierung

„Es ist wichtig, dass wir gemeinsam mit der SPÖ und der ÖVP für die Villacherinnen und Villacher arbeiten und nicht parteipolitische Kämpfe untereinander führen“, so Baumann im Gespräch mit 5-Minuten im Villacher Parkcafe. Aber bedeutet das in Zukunft einen Kuschelkurs der Villacher Freiheitlichen? „Wir sind ja nicht nur eine Oppositionspartei, sondern vor allem eine Partei für die Stadt Villach„, erklärt der FPÖ-Stadtrat und sagt weiter: „Nur gemeinsam können wir das Beste für die Bevölkerung leisten. Diesen Weg dürfte nunmehr auch die ÖVP erkannt haben. Ich bin überzeugt, dass die Bevölkerung die politischen Grabenkämpfe satt hat. Wir haben in Villach viel zu tun und sollten gemeinsam die Ärmel hochkrempeln und für unsere Stadt arbeiten!“

Marktkonzept: „Beispiel für gelungene Kooperation“

Ein wichtiges Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit in der Villacher Stadtregierung sei, wie Baumann hervorhebt, das neue Marktkonzept für die Villacher Innenstadt. 5-Minuten berichtete. „Ich selbst habe eine Zeit lang am Kaiser-Josef-Platz gearbeitet und weiß, dass der Platz schon seit jeher die Speisekammer der Villacherinnen und Villacher ist“, blickt Baumann zurück und betont, dass mit dem neuen Marktkonzept auch ein genereller Aufschwung im Gebiet rund um den Kaiser-Josef-Platz spürbar sein wird. Baumann: „Gemeinsam mit der SPÖ und der ÖVP haben wir die Marktviertelentwicklung auf einen guten Weg gebracht. Die nächsten Schritte werden derzeit, ebenfalls in Zusammenarbeit mit den anderen Parteien, ausgearbeitet und bald präsentiert.“

KELAG-Fonds: „Villacher sollen Mehrwert aus Fonds ziehen“

Vor rund zwei Monaten wurde bekannt, dass ein KELAG-Fonds aufgelöst werden muss. 5-Minuten berichtete. 35 Millionen Euro wurden aus dem Fonds „frei“. Bei der Vergabe der Gelder werde Baumann und die FPÖ jedoch ganz genau hinschauen: „Wir werden genau darauf achten, wohin die Gelder aus dem KELAG-Fonds fließen und kontrollieren, dass dieses Geld ordentlich verwendet wird Die Villacher sollen aus dem Fonds den Mehrwert ziehen.“ Ein wichtiger Teil der geplanten Schwerpunkte, die mit dem Geld aus dem KELAG-Fonds finanziert werden sollen, ist „leistbares Wohnen“. Als Verantwortlicher der Stadt Villach für die Vergabe stadteigener Wohnungen liegt dieses Thema Baumann besonders am Herzen. „Ich glaube nicht, dass der Wohnraum in Villach in Zukunft knapper wird. Im Gegenteil. Bereits jetzt wurden neue Bauprojekte gestartet, zum Beispiel im Vassacher Feld oder der Burgenlandstraße. Nächstes Jahr wird in Landskron neu gebaut und somit leistbares Wohnen in Villach möglich gemacht.“

Ibiza-Skandal: „Ich gehe weiter meinen Weg“

Bereits seit etwa fünf Jahren ist Erwin Baumann in der Villacher Stadtpolitik aktiv. Als Stadtparteiobmann der FPÖ Villach steht er an der Spitze der Villacher Freiheitlichen. Doch rund um die Bundes-FPÖ gab es in den letzten Wochen turbulente Zeiten aufgrund des „Ibiza-Skandales“. Baumann lässt sich jedoch nicht beirren: „Ich gehe meinen Weg nun schon knapp fünf Jahre und spüre auch den Rückhalt vieler Villacherinnen und Villacher. HC Strache hat die Konsequenzen aus seinen Handlungen gezogen und seinen Rücktritt bekannt gegeben. Die Fehler einer einzelnen Person sind nicht auf eine gesamte Partei übertragbar.“

Kandidatur ums Bürgermeisteramt?

Auf die Frage ob Baumann als freiheitlicher Kandidat zur Bürgermeister-Wahl 2021 ins Rennen geht, stellt er klar: „Bei der nächsten Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl werde ich, hoffentlich mit der Unterstützung vieler Villacher, als Spitzenkandidat der FPÖ Villach für das Bürgermeisteramt kandidieren um mich dann weiter für das Wohl der Stadt und ihrer Bewohner einzusetzen.“ Baumans klares Ziel für die Gemeinderatswahlen: „Wir möchten die absolute Mehrheit der SPÖ in Villach brechen um dadurch intensiver den Kurs von Villach mitbestimmen zu können.“

Umweltschutz: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

„Man merkt, dass die Villacherinnen und Villacher immer mehr auf die Umwelt achten“, so Baumann. Ein Beispiel dafür sei die Flurreinigungs-Aktion, die heuer bereits zum 28. Mal in Villach durchgeführt wurde. Bis Mitte Mai wurden umliegende Flure von Ablagerungen gereinigt. Tausende Villacherinnen und Villacher, etliche Volksschulen, Kindergärten und auch Unternehmen nahmen an der Aktion teil. Trotz der hohen Bereitschaft, für den Umweltschutz in Villach einzutreten, sagt Baumann: „Mein großer Appell ist trotzdem: Die Villacherinnen und Villacher müssen vor dem unrechtmäßigen Wegschmeißen von Müll darüber nachdenken, wo und wie sie diesen entsorgen. Dann wären solche Reinigungsaktionen bald überflüssig.“ Trotzdem bedankt er sich bei allen Ehrenamtlichen, die sich in den Dienst der guten Sache stellen und die Natur sauber halten. Klimademonstrationen wie die von Fridays for Future begrüßt Baumann: „Es ist schön, wenn sich Schülerinnen und Schüler Gedanken machen, wie sie mit der Natur umgehen.“ Es sei noch viel zu tun, so Baumann, der meint: „Wir Politiker müssen eine Vorbildfunktion einnehmen und uns für den Klimawandel stark machen.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (51 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE