Zum Thema:

24.08.2019 - 09:19Klagenfurter PKW-Lenker prallte gegen Böschung21.08.2019 - 14:48Sturz von Fas­saden­gerüst: 57-Jähriger ver­letzt20.08.2019 - 09:10Mit der Hand ins Sägeband geraten18.08.2019 - 20:02Übler Streich: Burschen als Täter ausgeforscht
Aktuell - Klagenfurt
Der Klagenfurter wurde schwer verletzt vom Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.
Der Klagenfurter wurde schwer verletzt vom Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. © Robert Telsnig

Holzpfosten brach:

Arbeiter fiel sieben Meter zu Boden

Klein St. Paul – Heute Morgen kam es auf einem Werksgelände im Bezirk St. Veit zu einem Arbeitsunfall. Ein 42-jähriger Klagenfurter stürzte sieben Meter zu Boden und wurde dabei schwer verletzt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (82 Wörter)

Am heutigen Montag, dem 10. Juni, waren um 8.25 Uhr zwei Arbeiter aus Klagenfurt auf einem Werksgelände in Klein St. Paul, Bezirk St. Veit an der Glan, mit dem Entfernen von Schutt beschäftigt. Dazu trugen sie diesen in Kübeln über einen Holzpfosten, der über zwei Silos gelegt war. Plötzlich brach der Holzpfosten und der 42-jährige Arbeiter stürzte zwischen den Silos rund sieben Meter in die Tiefe. Er wurde schwer verletzt und vom Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (11 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE