fbpx

Zum Thema:

03.06.2020 - 17:57Sperrstunde und Co.: Soll Kärnten eigene Wege gehen dürfen?03.06.2020 - 17:19Immobilien statt Messe: Christian Wallner geht neue Wege03.06.2020 - 14:30Staatshilfe für AUA: Stadt fordert Standort­garantie für Flughafen03.06.2020 - 13:24Müllproblematik in Klagenfurt: Das sagen unsere Leser dazu
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Kontrolle über Motorrad verloren:

Bei Ausweich­manöver gegen Fels­wand ge­schlittert

Liebenfels – Heute, am 10. Juni 2019, kam es zu einem schweren Motorradunfall in der Feistritzklamm. Ein 43-jähriger Motorradlenker wollte einem PKW ausweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über das Motorrad und schlitterte gegen eine Felswand. 

 1 Minuten Lesezeit (147 Wörter)

Am Montag, den 10. Juni 2019, gegen 13.50 Uhr, fuhr ein 48-jähriger St. Veiter mit seinem PKW auf der L68 Liemberger Straße von Glantschach in Richtung Liebenfels. In der Feistritzklamm verringerte der Mann seine Fahrgeschwindigkeit, um eine Fußgängerin aufzunehmen.

Mit Motorrad gegen Felswand geschlittert

Kurz vor dem Stillstand des PKW kamen zwei Motorradfahrer aus derselben Fahrtrichtung. Einer der Motorradfahrer, ein 43-jähriger Klagenfurter, konnte noch ausweichen, um ein Auffahren auf den PKW zu verhindern. Dabei verlor er allerdings die Kontrolle über das Motorrad und kam in weiterer Folge zu Sturz. Der Mann schlitterte mit seinem Motorrad gegen eine Felswand neben der Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde von Rettungshubschrauber RK 1 ins Klinikum Klagenfurt a.W. gebracht. Der zweite Motorradfahrer, ein 32-jähriger Klagenfurter blieb unverletzt. Die L 68 war etwa eine Stunde gesperrt. Die Aufräumarbeitern wurden von der FF Liebenfels durchgeführt.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (15 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE