Zum Thema:

18.10.2019 - 15:44Reparaturarbeiten sorgen für Verkehrs­behinderungen18.10.2019 - 13:09Foood´s eröffnet: Kärntner Kasnudl & Nudel-Kreationen gibt´s geliefert17.10.2019 - 21:26„Nur im Irrenhaus sind wir noch frei“17.10.2019 - 15:54EC Panaceo VSV: „Der KAC muss uns erst­mal be­siegen“
Sport - Villach
© Admira

Verdienter Meistertitel in der 1. Klasse B:

Mit Team­geist: Admira Villach ist Meister

Villach – Die Spieler von Admira sorgten für Spannung bis zur letzten Spielminute. Die Mannschaft holte sich mit einem Sieg im Derby gegen Wernberg (4:0) den Meistertitel in der 1. Klasse B. Wir haben mit Trainer Christian Rauter über ihren Erfolg gesprochen.

 2 Minuten Lesezeit (249 Wörter)

Spannung pur: Admira Villach kämpfte bis zum Spielende gegen die Rothenthurner. Am letzten Spieltag holte sich die Mannschaft mit einem Sieg im Derby gegen Wernberg (4:0) den Meistertitel in der 1. Klasse B. „Der Aufstieg gelang uns mit vorwiegend einheimischen Spielern“, berichtet uns der Trainer Christian Rauter stolz. Die Admiraner sicherten sich den verdienten Meistertitel, weil sie in den wichtigsten Meisterschaftsphasen Punkte für sich herausholen konnte. Vizemeister Rothenthurn konnte in den heißen Meisterschaftsabschnitten keine Treffer erzielen.

Teamgeist führte zum Titel

Trainer Christian Rauter gratuliert seiner Mannschaft und weiß, was zum Meistertitel führte: „Wir haben uns sportlich weiterentwickeln können und haben unsere Fertigkeiten verbessert. Zum Erfolg brachte uns aber der gemeinschaftliche Zusammenhalt und der Teamspirit.“ Die Admiraner waren bereits letztes Jahr äußerst erfolgreich und konnten ihre Abläufe noch verbessern. „Für die Zukunft möchten wir den Klassenhalt in der Unterliga sichern und uns im guten Mittelfeld behaupten. Der Einbau von Nachwuchsspielern ist mir besonders wichtig“, erklärt Rauter. „Ich möchte den Menschen im Hintergrund danken, ohne die dieser Meistertitel nicht möglich gewesen wäre. Meine Co-Trainer Daniel Aichholzer und Robert Della Mea, der Tormanntrainer Julian Arneitz und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter sind eine großartige Unterstützung. Aber auch meiner Familie gilt mein Dank, denn in der Fußballsaison bin ich sehr viel unterwegs und ohne den Rückhalt von zu Hause wäre meine Arbeit nicht möglich“, so Rauter abschließend.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (58 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE