Zum Thema:

18.07.2019 - 17:29Starker Anreise­verkehr bei Bon Jovi und Starnacht18.07.2019 - 16:10E-Bike einer Ur­lauberin am Neuen Platz ge­stohlen18.07.2019 - 15:45Feuerwehr­einsatz: Hecken­brand in der Stolz­straße18.07.2019 - 15:07Ins Klinikum ein­geliefert: Rad­fahrer stürzte mit Renn­rad
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Dieter Kulmer Photography

Positives Verhältnis zwischen Kärntner und Slowenen

Feiertags­empfang beim slowenischen Generalkonsulat

Klagenfurt – Anlässlich des slowenischen Nationalfeiertages am kommenden Dienstag, 25. Juni, konnte Generalkonsul Milan Predan und seine Gattin Darka Zvonar Predan gestern, Dienstag, zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und des öffentlichen Lebens bei einem Empfang in den Räumlichkeiten und im Garten des Konsulates in Klagenfurt begrüßen. Seitens der Kärntner Landesregierung waren Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Daniel Fellner vor Ort.

 2 Minuten Lesezeit (295 Wörter) | Änderung am 19.06.2019 - 09.53 Uhr

Landesrat Fellner, er überbrachte für den verkehrsbedingt später eintreffenden Landeshauptmann die Grußworte des Landes Kärnten, betonte, dass sich das Verhältnis zwischen Kärnten und Slowenien sehr zum Positiven gewandelt habe. „Wir brauchen keine Grenzen in den Bergen und in den Köpfen. Man spürt dass sich in den Beziehungen zwischen Kärnten und Slowenien in den letzten Jahren viel getan hat. Aus ehemaligen Gegnern wurden Nachbarn und Freunde. Heute ist es normal, dass Slowenen und Kärntner den Nationalfeiertag gemeinsam feiern“, so Fellner. Für Fellner spielte Predan als Generalkonsul bei der Verbesserung der Beziehungen beider Regionen eine entscheidende Rolle. „Er war ein wichtiges Kettenglied in der Freundschaftskette“, dankte er dem scheidenden Generalkonsul für seine Tätigkeit.

Abschiedsgeschenk für Generalkonsul Predan

Landeshauptmann Kaiser überreichte Predan beim Empfang ein Abschiedsgeschenk. Der Landeshauptmann bedankte sich dann im persönlichen Gespräch bei Predan für die hervorragende, von wechselseitigem Respekt und Wertschätzung geprägte Zusammenarbeit und hob nochmals die hohe berufliche Professionalität Predans hervor. „Unsere gemeinsame Arbeit war von großer Empathie getragen und ist weit über das übliche Maß der gut nachbarlichen Beziehungen hinausgegangen. Die gehobene Qualität der Beziehungen zwischen Kärnten und Slowenien ist auf wirtschaftlichem, kulturellem Gebiet aber auch auf der Verwaltungsebene belegbar“, so Kaiser.

Kontakte verbessert und viel Positives bewegt

Predan beschrieb seine Zeit als Generalkonsul in Kärnten, als eine der schönsten diplomatischen Stationen seiner Berufslaufbahn. „Mit vielen kleinen Schritten, Geduld, Empathie und dem Dialog haben wir als Nachbarn unsere Kontakte verbessert und in den letzten vier Jahren viel Positives bewegt“, skizzierte er seine Amtszeit. Für das offizielle Slowenien wohnten der Minister für Auslandsslowenen, Peter Josef Česnik und die slowenische Botschafterin in Österreich, Ksenija Škrilec, dem Empfang bei.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE