Zum Thema:

18.10.2019 - 15:44Reparaturarbeiten sorgen für Verkehrs­behinderungen18.10.2019 - 13:09Foood´s eröffnet: Kärntner Kasnudl & Nudel-Kreationen gibt´s geliefert17.10.2019 - 21:26„Nur im Irrenhaus sind wir noch frei“17.10.2019 - 15:54EC Panaceo VSV: „Der KAC muss uns erst­mal be­siegen“
Sport - Villach
Die Freude bei den 150 Teilnehmern am Meer in Grado war gestern Abend groß.
Die Freude bei den 150 Teilnehmern am Meer in Grado war gestern Abend groß. © FUGA 300

Alle Teilnehmer kamen ins Ziel:

FUGA 300: Teilnehmer radelten vom Gletscher zum Meer

Villach – Die FUGA 300 ist gestern erfolgreich über die Bühne gegangen. Alle 150 Radfahrer haben das Ziel in Grado/Italien am Abend erreicht. Kurz wurde auch in Villach Halt gemacht.

 1 Minuten Lesezeit (126 Wörter)

Die 150 radbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der FUGA 300 fuhren gestern herausfordernde 300 Kilometer von der Kaiser-Franz-Josefs Höhe in 2.500 Höhenmeter nach Grado direkt zum Meer. Auch das teilweise regnerische Wetter konnte das Raderlebnis nicht trüben. Das einmalige Erlebnis vom Gletscher zum Meer an nur einem Tag zu radeln ist in Mitteleuropa nur von Kärnten aus möglich. Die FUGA 300 soll zum Nachahmen auch unter dem Jahr animieren.

Mit dabei waren heuer unter vielen anderen: Paco Wrolich (Kärnten Werbung), Edelwinzer Leo Hillinger, Gerhard Stöffelmayer (CRAFT), Racers Geschäftsführer Andi Kulle oder Joe Magreiter (Tirol Werbung). Organisiert wurde die Veranstaltung heuer von Michi Kummerer (MJK Sportmarketing).

ANZEIGE
Gestartet wurde auf der Kaiser-Franz-Josef Höhe in 2.500 Metern Seehöhe.

Gestartet wurde auf der Kaiser-Franz-Josef Höhe in 2.500 Metern Seehöhe. - © FUGA 300

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (60 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE