Zum Thema:

30.09.2019 - 17:07Millionenpleite: Mode­kette „JONES“ ist in­solvent28.09.2019 - 16:15„We dance For Forest“: Silent Disco im Wörther­see Stadion16.09.2019 - 12:21Neu: Workshops für Kärntner Schüler im Stadion­wald14.09.2019 - 17:33Ensemble castet Talente an der Motor­säge für Auf­tritt im Stadion­wald
Leute - Klagenfurt
Der Mischwald im Wörthersee-Stadion sorgt noch vor der Realisierung für Diskussionen, auch unter den 5-Minuten Leserinnen und Lesern.
Der Mischwald im Wörthersee-Stadion sorgt noch vor der Realisierung für Diskussionen, auch unter den 5-Minuten Leserinnen und Lesern. © 5min.at

Holt euch Informationen aus erster Hand:

Öffentliche „For Forest“-Diskussion in den CityArkaden

Klagenfurt – Der „Wald im Stadion“ sorgte bereits lange vor seiner tatsächlichen Umsetzung für angeregte Diskussionen. Nicht immer wird dabei mit Fakten argumentiert. Eine gute Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren, bietet die Diskussionsveranstaltung am Donnerstag, dem 27. Juni, in den CityArkaden Klagenfurt. Ab 17.30 Uhr diskutieren dort Vertreter des Projekts, der Stadt, des Tourismus und des Sportparks Klagenfurt.

 2 Minuten Lesezeit (256 Wörter)

Beurteile man Kunst nur nach dem Grad der öffentlichen Erregung, die sie auslöst, wäre „For Forest“ bereits vor der konkreten Umsetzung ein voller Erfolg. Unter dem offiziellen Titel „FOR FOREST. Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ findet von 9. September bis 27. Oktober in Klagenfurt die vom Schweizer Künstler Klaus Littmann erdachte Kunstinstallation Österreichs statt. Während dieser Zeit soll im Wörtherseestadion ein echter Mischwald zu sehen sein. Die Initiatoren wollen damit der Natur ein Denkmal setzen, zum Nachdenken anregen und überregionale Aufmerksamkeit erzielen.

„Zweckentfremdung“ des Stadions?

Mit jedem Tag, mit dem die Verwandlung des Stadions näher rückt, steigt jedoch auch die Intensität der Diskussionen. Kritiker sprechen von „Zweckentfremdung“ des Stadions, gerade in einer Zeit, in der sich mit dem WAC erstmals eine Kärntner Mannschaft für die Gruppenphase der UEFA Europa League qualifiziert hat. Befürworter sehen die Freiheit der Kunst in Gefahr und führen die erwartete internationale Aufmerksamkeit für dieses Projekts ins Treffen.

Spannende Diskussion

Die perfekte Gelegenheit, sich aus erster Hand über das Projekt zu informieren, gibt es am Donnerstag, dem 27. Juni ab 17.30 Uhr in den CityArkaden Klagenfurt. Im Rahmen einer großen Diskussion werden Für und Wider von „For Forest“ beleuchtet und Hintergründe aufgezeigt. Teilnehmer an der Diskussion sind: Künstler und „For Forest“-Initiator Klaus Littmann, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Vizebürgermeister Wolfgang Germ, Andrea Springer für den Tourismusverband Klagenfurt am Wörthersee und Gert Unterköfler vom Sportpark Klagenfurt. Moderiert wird die Diskussion von Christian Rosenzopf. Der Eintritt ist frei.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (212 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE