Zum Thema:

20.07.2019 - 16:13Schwerer Unfall auf der B83 Kärntner Straße16.07.2019 - 17:55Polizei bittet um Hinweise: Brandstiftung im Wald10.07.2019 - 17:43Kärnten Wer­bung ent­hüllt neue Auto­bahn-Tafeln09.07.2019 - 10:35Gemeindeamt wegen Bombendrohung evakuiert
Politik - Villach
© 5min.at

Neues aus Arnoldstein:

Gemeinde­ratsitzung: Zusätzliche Hrast-Piste für Special Olympics

Arnoldstein – In der Sommersitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Arnoldstein am 25. Juni 2019, auf der Klosterruine Arnoldstein wurden unter anderen durch die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte folgende Themen behandelt: Die Bilanzen der gemeindlichen Gesellschaften, das neue Einsatzfahrzeug "Unimog U430" und die Nationalen Winterspiele von Special Olympics 2020, die auch im Skigebiet Hrast in Feistritz an der Gail über die Bühne gehen.

 4 Minuten Lesezeit (519 Wörter)

Im Jahr 2020 wird Kärnten Gastgeber der nächsten Nationalen Winterspiele von Special Olympics mit internationaler Beteiligung sein. Rund 1.000 Sportler mit intellektueller Beeinträchtigung und 500 Trainer aus dem In- und Ausland werden von 22. bis 28. Jänner 2020 an Österreichs größter Sportveranstaltung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung teilnehmen. Die Bewerbe werden neben Villach auch im Skigebiet Hrast in Feistritz an der Gail, welches zum Skigebiet Arnoldstein Dreiländereck gehört, ausgetragen. Daher hat sich der Gemeinderat der Marktgemeinde dazu entschlossen, im Rahmen einer IKZ (Interkommunale Zusammenarbeit) gemeinsam mit den Gemeinden Feistritz/Gail und Hohenthurn ein Gesamtinvestitionspaket in der der Höhe von 245.000 Euro zur Förderung (IKZ bzw. Berginfrastruktur) beim Land Kärnten einzureichen.

Zusätzliche Piste bei Hrast-Skilift

Für die Durchführung der Special Olympics Winterspiele 2020 soll daher im Osten des Hrast-Liftes eine zusätzliche Piste entstehen. Weiters wird die Piste mit einer eigenen Beschneiungsanlage ausgerüstet. Somit besteht die 100% Beschneiungsmöglichkeit für die Trainings- und Wettbewerbsstrecke und der neuen Piste Ost für den touristischen Bereich und Publikumslauf. Weiters sollen die Geräte Skidoo und Pistengerät neu angeschafft werden.

Positive Bilanzen

Den Mandataren wurden bei der Gemeinderatsitzung am Dienstag, dem 25. Juni 2019, die Bilanzen der gemeindlichen Gesellschaften zur Kenntnis gebracht. Die Umwelt und Innovation Arnoldstein GmbH, in welcher die umweltrelevanten Maßnahmen unserer Gemeinde abgewickelt werden, weist eine Bilanzsumme von 3.005.000 Euro sowie einen Jahresüberschuss von 51.000 Euro auf. Die Arnoldstein Kanalisationserrichtungs- und Betriebsgesellschaft mbH, mit welcher in den vergangenen 26 Jahren der gemeindliche Kanal gebaut beziehungsweise betrieben wird, weist eine Bilanzsumme von 20.442.000 Euro sowie einen Jahresgewinn von 50.000 Euro auf. Die Geschäftsführung beider Gesellschaften erfolgt sehr umsichtig und auf die Zukunft hin ausgerichtet, sodass die Gemeinde für künftige Projekte gut aufgestellt ist und in kürzester Zeit auf neue Anforderungen reagieren kann. Der gemeindliche Bestattungsbetrieb, welcher den Bürgern äußerst kostengünstige Tarife im Todesfall eines Angehörigen anbieten kann, bilanzierte ausgeglichen.

Neuer Unimog bald im Einsatz

Um den stetig steigenden Anforderungen des umfassenden Aufgabenbereiches des gemeindlichen Wirtschaftshofes gerecht zu werden, wurde vom Gemeinderat der Marktgemeinde Arnoldstein beschlossen, dass ein schon in die Jahre gekommenes Fahrzeug durch einen neuen Unimog U430 mit dem dazugehörigen Böschungsmähgerät ersetzt wird. Das Einsatzgebiet des U430 umfasst im Wesentlichen den Bereich der Straßenreinigung, Winterdienst, Schneeräumung, Schneefräsen und im Sommer Böschungsmäharbeiten.

Investition von 288.000 Euro 

Weiters wird ein Tandemanhänger angeschafft, der zukünftig im Bereich der Wasser- und Abwasserversorgung zum Einsatz kommen wird. Die Gesamtinvestitionskosten für den Unimog und den Anhänger belaufen sich auf 288.000 Euro Netto und werden durch Rücklagen aus dem Haushalt Wirtschaftshof finanziert. Somit ist gewährleistet, dass der Wirtschaftshof der Marktgemeinde Arnoldstein weiterhin mit modernsten Geräten und Fahrzeugen ausgestattet ist, um die vielfältigen Aufgaben und Leistungen in der Marktgemeinde Arnoldstein und auch im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit in den Nachbargemeinden, zu erfüllen. Zusätzlich wurde beschlossen, dass im Jahr 2019 insgesamt 410.900 Euro in Gemeindestraßensanierungen investiert wird.

Die nächste Sitzung des Arnoldsteiner Gemeinderates wird am 2. Oktober 2019 um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Marktgemeindeamtes Arnoldstein stattfinden.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (9 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE