Zum Thema:

03.10.2019 - 07:08Nach 38 Jahren: Kirchtag zurück in Ledenitzen08.09.2019 - 17:52Das Picknick für engagierte Kärntner06.09.2019 - 21:25Unbekannter ritzte Hakenkreuz in Auto01.07.2019 - 17:27Das wohl interessanteste Wohnprojekt für Familien!
Aktuell - Villach
Mehreren 5-Minuten-Lesern fiel die Skulptur mit der Swastika auf.
Mehreren 5-Minuten-Lesern fiel die Skulptur mit der Swastika auf. © 5min.at

Vermeintliches Hakenkreuz sorgt für Aufregung:

„Darf man das? So mit Hakenkreuz?“

Ledenitzen – Vor Kurzem meldeten sich mehrere Leser und berichteten uns von einer Skulptur, die ihnen in Ledenitzen aufgefallen war. Die Frage eines Lesers: "Darf man das? So mit Hakenkreuz?" Wir haben uns die Skulptur genauer angesehen und mit dem Künstler über sein Werk gesprochen.

 4 Minuten Lesezeit (502 Wörter) | Änderung am 28.06.2019 - 09.23 Uhr

Vor rund zwei Wochen war einem 5-Minuten-Leser die Holzskulptur in Form eines großen Kreuzes in der Ferlacher Straße in Ledenitzen das erste Mal aufgefallen. Darauf zu sehen sind ein gekreuzigter Jesus, der Davidstern, ein Sichelmond und eben ein Zeichen, das enorme Ähnlichkeiten mit einem Hakenkreuz hat. Uns ist jedoch aufgefallen, dass das Kreuz in die andere Richtung gedreht ist.

Ein Zeichen der Toleranz

Wir haben nachgeforscht und den Künstler, der hinter der Skulptur steckt, zu deren Hintergründen befragt. Für den Ledenitzer Hans Dieter Wurzer ist klar: „Es ist ein Kreuz als Zeichen der Toleranz und der Völkerverständigung.“ Bezüge zum Nationalsozialismus sehe der Bildhauer keine.

ANZEIGE
Der 71-jährige Hans Dieter Wurzer ist der Künstler, der hinter der Skulptur steckt.

Der 71-jährige Hans Dieter Wurzer ist der Künstler, der hinter der Skulptur steckt. - © 5min.at

Was bedeuten die Zeichen?

Die Zeichen auf der Skulptur in Ledenitzen stehen für die Welt-Religionen. Der gekreuzigte Jesus steht natürlich für das Christentum. Der Davidstern ist das Zeichen des Judentums und der Sichelmond, auch Hilal genannt, findet im Islam seinen Ursprung. Doch was hat es mit dem „Hakenkreuz“ auf sich?

Das vermeintliche Hakenkreuz steht im Fall der Skulptur in Ledenitzen entweder für den Hinduismus. Dort wird die sogenannte Swastika als religiöses Glücksymbol verwendet. Die Ähnlichkeit zum Hakenkreuz, wie es von den Nazis verwendet wurde, ist jedoch kein Zufall. Im 19. Jahrhundert entdeckten einige Forscher die Swastika in verschiedenen Kulturen des Altertums und erklärten sie zum Zeichen einer „arischen Rasse“. Daraus entstand das Hakenkreuz, wie wir es heute kennen.

Ein Symbol gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit

„Alle Elemente auf dem Kreuz kommen aus der Religion“, so Wurzer über seine Skulptur. Mit der Politik habe das Kreuz rein gar nichts zu tun. „Das Kreuz soll zum Nachdenken anregen“, so der 71-jährige Künstler. „Überall gibt es Diskussionen und Hass im Bezug auf Fremde und Asylanten. Fremdenfeindlichkeit ist ein großes Thema. Mit dem Kreuz wollte ich die Leute zum Nachdenken über die derzeitige Situation auf der Welt anregen.“

ANZEIGE
Die Symbole auf der Skulptur stehen für das Christentum, das Judentum, den Islam und den Hinduismus.

Die Symbole auf der Skulptur stehen für das Christentum, das Judentum, den Islam und den Hinduismus. - © 5min.at

„Niemand fragt nach, was es bedeutet“

Wie bereits erwähnt, meldeten sich mehrere Leserinnen und Leser bei uns und berichteten uns von der Skulptur. Doch auch der Polizei wurde das Kreuz bereits gemeldet. „Es war noch keine halbe Stunde aufgestellt, da war die Polizei schon da“, erzählt Wurzer im Gespräch mit 5-Minuten. Besonders schade findet der 71-jährige Künstler, dass es zwar Anzeigen bei der Polizei gibt, er selbst jedoch nie nach dem Hintergrund und der Bedeutung der Skulptur gefragt wurde.

Nettes Zeichen der Gemeinschaft oder unpassend?

Was haltet ihr von dem Ganzen? Erkennt ihr darin ein Zeichen der Gemeinschaft und Toleranz oder findet ihr die Swastika auf der Skulptur unpassend? Ist die Swastika in diesem Zusammenhang ein Symbol des Glücks, oder schwingt doch immer die Nazi-Vergangenheit mit? Schreibt es in die Kommentare unter diesen Beitrag auf Facebook.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (90 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE