Zum Thema:

05.11.2019 - 17:05Geduld gefragt: Stau bei IKEA stadt­auswärts30.09.2019 - 17:52Fahrzeugbrand ver­ursachte Stau auf der A230.09.2019 - 10:51Tunnel gesperrt: Unfall auf der A206.09.2019 - 11:48Wegen Unfall: Stau auf der Bundesstraße in Arnoldstein
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Staugefahr auf vielen Reiserouten:

Überlastete Straßen: Ferienstarts, Formel 1 und Iron Man

Kärnten – Ab heute starten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland die Sommerferien, genauso wie in fünf deutschen Bundesländern. Nächste Woche (6. Juli) endet die Schule für die Schüler/innen in Kärnten, Salzburg, Steiermark, Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg sowie in den Niederlanden und Tschechien. Dazu kommt laut Ö3-Verkehrsredaktion die starke An- und Abreise rund um den Formel 1 Grand Prix in Spielberg. In Kärnten sorgt der Ironman für Umleitungen.

 3 Minuten Lesezeit (477 Wörter)

Mit der Zeugnisverteilung im Osten Österreichs starten die verkehrsintensivsten Tage des Jahres auf Österreichs Transitstrecken. Am Freitag (28. Juni) erwartet die Ö3-Verkehrsredaktion zunächst Kolonnen auf den größeren Wiener Stadtausfahrten, besonders auf der Südosttangente, in Linz auf der Mühlkreisautobahn, in Graz auf den Stadtausfahrten, genauso wie in der Stadt Salzburg. Verkehrsüberlastung gibt es auch im Raum Bregenz und in Innsbruck am Südring vor einer Baustelle. Am Samstag folgt dann ein Vorgeschmack auf zahlreiche kommende und sehr starke Reisewochenenden in diesem Sommer. Auf einigen Strecken besteht an allen Juli- und Augustwochenenden Staugefahr, besonders auch am 27. Juli, wenn Bayern und Baden-Württemberg in die Ferien starten.

Staugefahr auf diesen Routen

Folgende Reiserouten sind von den Urlauber/innen am stärksten befahren. Hier besteht an den nächsten zwei Samstagen – 29. Juni und 6. Juli – vor allem zwischen 8 und 17 Uhr große Staugefahr: In Salzburg und Kärnten ist die Tauernautobahn Richtung Villach streckenweise überlastet, und dann weiter die Alpe-Adria-Autobahn ins italienische Kanaltal und auch der Karawankentunnel (A11) Richtung Slowenien. Auch an den Grenzübergängen muss man aufgrund der Grenzkontrollen mit langen Wartezeiten rechnen.

Der beste Weg zur Formel 1

Tausende Motorsportfans mischen sich in den nächsten Tagen (27. bis 30. Juni) unter die Urlauber/innen – auf dem Weg zum „Grand Prix von Österreich“ ins steirische Murtal. Am Sonntag wird die Anreise der Tagesgäste zum eigentlichen Rennen am stärksten – und nach dem Rennen die Abreise. Generell gilt: Wer möglichst früh am Renngelände eintrifft, kann noch am ehesten Staus vermeiden!

Mit der Bahn gelangt man völlig staufrei in die Rennregion. Vom Bahnhof Knittelfeld bringen Shuttlebusse die Zuseher/innen kostenlos alle 20 Minuten zum Formel-1-Gelände in Spielberg und wieder retour.

Mit dem Bus: Die Firma „Eventbus“ bietet speziell für den Formel-1-Grand Prix in Spielberg Shuttlebusse mit österreichweit mehr als 300 Haltestellen an. Zusätzlich gibt es am Rennwochenende Gratis-Bustransfers vom Bahnhof Knittelfeld und vom Busbahnhof Judenburg (in der Postgasse) direkt zum Veranstaltungsgelände. Möglich ist auch eine Anreise mit dem Postbus.

Ironman am Wörthersee

Am Sonntag, dem 7. Juli, schwimmen, radeln und laufen die Teilnehmer/innen im und rund um den Wörthersee um die Wette. Der Start des „20. Ironman Austria“ ist um 6.40 Uhr im Strandbad Klagenfurt. Verkehrsbehinderungen gibt es von 7 Uhr bis 17 Uhr, wenn die 180 Kilometer lange Radstrecke für den Verkehr abschnittsweise gesperrt wird. Sie führt von Klagenfurt über das Südufer nach Velden. Von dort geht es über Rosegg und St. Niklas zum Faaker See und wieder zurück nach Velden. Über Ludmannsdorf und Köttmannsdorf führt die Strecke schließlich wieder zurück nach Klagenfurt. Unter anderem gesperrt werden die Keutschacher Straße und der Südring bei der Rosentaler Straße. Auch zahlreiche Klagenfurter Buslinien werden umgeleitet. Am besten umfährt man den Bereich am Sonntag großräumig, z.B. über die Südautobahn.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (24 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE